2012

Ein Leben mit Ausreden

Welt.de | 05.12.2012

Verpackungen und Einkaufszettel, Verkehrsschilder und Fernsehzeitungen - Analphabeten haben schon mit kleinen Dingen große Schwierigkeiten. Roswitha Vogel (56) aus Oberursel hat es dann doch gepackt, allerdings nach einem jahrzehntelangen, steinigen Weg. "Ich gehe heute gar nicht mehr ohne Einkaufszettel", erzählt sie erleichtert.

Zum Beitrag...

Ich engagiere mich...: "...als Botschafter für Alphabetisierung"

Berliner Morgenpost | 05.12.2012

Seit 2007 ist Carsten D. Colmorgen Botschafter des Bundesverbands für Alphabetisierung und Grundbildung.

Zum Beitrag...

Das Hoffen auf den Alpha-Schock

facettenneukoelln.wordpress.com | 28.11.2012

Im Neuköllner Estrel Hotel, wo Übernach-tungs- und Tagungsgästen derzeit ob des güldenen, illuminierten Adventsschmucks noch mehr Lichter als sonst aufgehen, trafen sich gestern und heute über 250 Fachleute aus Politik, Wirtschaft und Bil- dungseinrichtungen anlässlich des Ab- schlusses der UN-Weltdekade zur Alpha- betisierung zum zweitägigen Symposium “Weiterbildung im Dialog”.

Zum Beitrag...

Funktionale Analphabeten werden zu Autoren

pressrelations.de | 28.11.2012

Bei der feierlichen Preisverleihung im BASE_camp der E-Plus Gruppe in Berlin ehrte der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung am 26. November die Gewinner des diesjährigen Schreibwettbewerbs. Erwachsene Lerner aus Lese- und Schreibkursen hatten zum Motto „Unterwegs“ Bilder und Texte eingereicht, aus denen drei Gewinner ermittelt wurden.

Zum Beitrag...

Feierliche Preisverleihung zum Schreibwettbewerb

udldigital.de | 27.11.2012

Am 26. November wurden die Gewinner des Schreibwettbewerbs des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung im Berliner BASE_camp der E-Plus Gruppe ausgezeichnet.

Zum Beitrag...

Ruprecht Polenz informiert sich über funktionalen Analphabetismus

ruprecht-polenz.de | 31.10.2012

Mehr als sieben Millionen Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren in Deutschland verfügen über so geringe Lese- und Schreibkenntnisse, dass sie als funktionale Analphabeten gelten. Auf Münster bezogen wären das etwa 27.000 Personen. Sie können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch kurze Texte.

Zum Beitrag...

"Meine Freundin hat zu mir gehalten"

volksfreund.de | 31.10.2012

Drei Fragen an Tim-Thilo Fellmer, ehemaliger Analphabet und heute Autor von Kinderbüchern, Verleger und Botschafter des Bundesverbands für Alphabetisierung und Grundbildung.

Zum Beitrag...

Bildung für alle?

wdr2.de | 16.10.2012

Die Unesco kritisiert die unzureichenden Fortschritte im Kampf gegen Analphabetismus. Allein in Deutschland können rund 7,5 Millionen Menschen nicht richtig lesen und schreiben.

Zum Beitrag...

Ahmad Temiztürk will lernen

taz.de | 27.09.2012

Um das Potenzial der Analphabeten nicht zu vergeben, will die Regierung einen nationalen Aktionsplan starten. Doch die Wirtschaft schweigt das Thema lieber tot.

Zum Beitrag...

was fehlt...die Zielgruppe

taz.de | 24.09.2012

Siebeneinhalb Millionen deutsche Erwachsene können laut einer Studie nicht richtig lesen und schreiben. Schlimm, dachte man sich offensichtlich im Bundesbildungsministerium – und zauberte eine Werbekampagne aus dem Hut, die Erwachsene dazu motivieren soll, richtig lesen und schreiben zu lernen.

Zum Beitrag...

Wenn Wörter ein Rätsel sind

welt.de | 23.09.2012

Lesen und schreiben, das kann doch eigentlich jeder, oder? Beide Kompetenzen scheinen in einer Wissensgesellschaft so selbstverständlich, dass die erste Statistik über jene, die sie nicht oder nur ungenügend beherrschen, im vergangenen Jahr einen Schock ausgelöst hat: 7,5 Millionen Deutsche im erwerbsfähigen Alter, also 14,5 Prozent der Bevölkerung zwischen 18 und 65 Jahren, haben massive Probleme mit dem Lesen und Schreiben.

Zum Beitrag...

Probleme mit dem Lesen und Schreiben
hr4 - 20.09.2012
Rund 7,5 Millionen Menschen in Deutschland haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben, das sind knapp 10 Prozent der Bevölkerung, die als Analphabeten bezeichnet werden. Viele von ihnen können etwas lesen und schreiben, aber sie haben Schwierigkeiten in der Schule, in der Ausbildung, im Beruf und selbst im privaten Umfeld. Sie eignen sich sehr schnell Tricks an, um möglichst nicht umzufallen, denn die Scham, als Analphabet erkannt zu werden, ist riesig groß. Das mag einer von mehreren Gründen sein, warum sehr viele keine speziellen Kurse bei Bildungseinrichtungen, wie z.B. den Volkshochschulen besuchen. Nur 20.000 Menschen tun dies zurzeit.
Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Fachkongress in Bad Wildungen. Auch mit den Reaktionen, wenn sich ein Analphabet als solcher in der Öffentlichkeit zu erkennen gibt. (Hessischer Rundfunk, Thomas Korte, Regionalkorrespondent Waldeck-Frankenberg, Hörfunk / Fernsehen, Büro Korbach)
Zum Beitrag...
Analphabetismus - stets ein Problem, nie ein Thema

welt.de | 20.09.2012

7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren können hierzulande nicht richtig lesen und schreiben – mehr als 14 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. Das war das Ergebnis einer groß angelegten Studie der Universität Hamburg zum Analphabetismus.

Zum Beitrag...

Schavan startet Kampagne gegen Analphabetismus

google.de | 20.09.2012

undesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die Kampagne "Lesen und Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt" gestartet. Mit TV-Spots und Plakaten will die Initiative auf Analphabetismus in Deutschland aufmerksam machen. Die Aktion ist Teil der "Nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland".

Zum Beitrag...

Neue Kampagne gegen Analphabetismus

Abendzeitung München | 19.09.2012

Es handle sich um ein „über Jahrzehnte existierendes Problem, das lange Zeit kein Thema war“, sagte die Ministerin am Mittwoch in Berlin. Mit der nun offiziell gestarteten Kampagne unter dem Titel „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ solle die Frage „enttabuisiert“ und „ein Tor aufgestoßen“ werden.

Zum Beitrag...

Analphabetismus kein Problem der Dritten Welt

RP.ONLINE | 19.09.2012

Die Zahlen sind besorgniserregend: 7,5 Millionen Menschen können nicht lesen und schreiben. Die Rede ist nicht von einem Dritte-Welt-Land. Die Rede ist von Deutschland, einer der führenden Industrienationen der Welt. Die Bundesregierung nimmt den Kampf gegen Analphabetismus auf.

Zum Beitrag...

Analphabetismus ist weit verbreitet

mz-web.de | 19.09.2012

Gerd Pranges Lieblingswort ist "dann". Weil es am Anfang für ihn so schwer zu lesen war, die Buchstaben fanden einfach nicht zusammen. Bis er eine Eselsbrücke fand: Wenn nicht jetzt, wann dann. Das konnte er sich merken. Und irgendwie ist das jetzt auch sein Lebensmotto.

Zum Beitrag...

Keine Frage der Intelligenz

Frankfurter Rundschau | 19.09.2012

Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Wie kommt das, wo es hierzulande doch eine Schulpflicht gibt? Liegt es an den Lehrern? Oder haben die Betroffenen das Lesen und Schreiben verlernt? Nachfolgend die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Zum Beitrag...

A wie Analphabet

Frankfurter Rundschau | 19.09.2012

Gerd Pranges Lieblingswort ist „dann“. Weil es am Anfang für ihn so schwer zu lesen war, die Buchstaben fanden einfach nicht zusammen. Bis er eine Eselsbrücke fand: Wenn nicht jetzt, wann dann. Das konnte er sich merken. Und irgendwie ist das jetzt auch sein Lebensmotto.

Zum Beitrag...

Einsatz lohnt sich

trier.de | 11.09.2012

Schon ein Jahr nach dem Start ist das Trierer „Bündnis für Alphabetisierung und Grundbildung“ der größte Verbund dieser Art in Deutschland. Die Zahl der Mitglieder, darunter Kammern, viele Unternehmen sowie Weiterbildungs- und Sozialeinrichtungen, stieg von 56 auf 75. Eine erste Bilanz und ein Ausblick auf neue Projekte standen im Mittelpunkt des 13. Bildungsgesprächs auf Einladung der Stabsstelle „Lernen vor Ort“.

Zum Beitrag...

Bildungsbenachteiligung abbauen - Analphabetismus bekämpfen

hwelt.de | 10.09.2012

In Deutschland leiden rund sieben Millionen Menschen unter funktionalem Analphabetismus. Durch unzureichende Kenntnisse im Lesen und Schreiben haben sie verminderte Chancen am Arbeitsmarkt und eine eingeschränkte gesellschaftliche Teilhabe.

Zum Beitrag...

Analphabeten - Thema der Woche

hr-online.de | 09.09.2012

Radiointerview mit Bärbel Schäfer (hr3) und Jan-Peter Kalisch (BVAG)

Zum Beitrag...

Osnabrück: Beim Wortfest funktioniert Sprachförderung ganz spielerisch

noz.de | 09.09.2012

Pünktlich zum „International Literacy Day“, auf Deutsch „Weltalphabetisierungstag“ oder „Weltbildungstag“ genannt, gab es vor dem Theater erstmals ein „Wortfest“. Das Sprachentwicklungsprojekt „DaZNet“ hatte dazu eingeladen, um seine Arbeit zur Qualitätsverbesserung der schulischen Sprachförderung in Deutsch als Zweitsprache zu präsentieren.

Zum Beitrag...

Analphabeten lernen lesen

NDR.de | 8.09.2012

In Niedersachsen wird die Zahl der Analphabeten auf 750.000 geschätzt. Auch Uwe Boldt konnte kaum lesen und fängt nun von Neuem an.

Zum Beitrag...

Ein Leben ohne Schrift

wdr.de/mediathek | 8.09.2012

Mehr als sieben Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Viele versuchen diese Schwäche zu verbergen, weil sie sich schämen. Auch Melanie Welter hatte eine Lese-Rechtschreib-Schwäche. Seit zwei Jahren besucht sie eine Lehreinrichtung im Jugenddorf Olpe und verbessert sich kontinuierlich. Tim Tjettmers im Studiogespräch.

Zum Beitrag...

Aktuelle Stunde - Kompakt
WDR - 08.09.2012
Interview mit Andreas Brinkmann
Zum Beitrag...

Leben ohne Lesen zu können ist ein "Spießrutenlauf"

dradio.de | 8.09.2012

Zum Welt-Alphabetisierungstag fordern Elfriede Haller und Tim-Thilo Fellmer vom Bundesverband Alphabetisierung mehr individuelle Förderung im Unterricht. "Wir müssen uns mehr dem Einzelnen zuwenden und versuchen, jeden mitzunehmen."

Zum Beitrag...

"Armutsbekämpfung ist ein ganz wichtiger Punkt"

junge Welt | 8.09.2012

Pünktlich zum Welttag der Alphabetisierung an diesem Samstag liegt jetzt eine EU-Studie vor, derzufolge jeder fünfte Deutsche nicht oder zumindest nicht ausreichend lesen kann, um seinen Alltag zu bewältigen. Ein überraschender Befund für Sie?

Zum Beitrag...

So kann geholfen werden

RP.ONLINE | 8.09.2012

Freunde, Angehörige oder Bekannte von Menschen, die offensichtlich eine ausgeprägte Lese- oder Schreibschwäche haben, können beim "Alfa-Telefon" des Bundesverbandes Alphabetisierung Hilfe und Beratung bekommen. Die Experten sind unter der Nummer 0800 53334455 kostenfrei erreichbar – natürlich auch für Analphabeten selbst.

Zum Beitrag...

"Wie, du kannst nicht lesen?"

RP.ONLINE | 8.09.2012

Wer als Erwachsener über sehr geringe Lese- und Schreibkenntnisse verfügt, gilt als funktionaler Analphabet. In Geldern könnten 2722 Menschen davon betroffen sein. Viele versuchen, ihre Schwäche zu verheimlichen.

Zum Beitrag...

7,5 Millionen Deutsche haben nie richtig lesen gelernt

RP.ONLINE | 8.09.2012

Am Samstag ist Weltalphabetisierungstag. In Deutschland können 7,5 Millionen Menschen nur eingeschränkt lesen und schreiben. Allein in NRW sind 1,6 Millionen Menschen betroffen. Ihre Zahl hat zuletzt zugenommen, warnen Experten.

Zum Beitrag...

Zum Weltalphabetisierungstag am 8. September

Stadtmagazin Neumünster | 8.09.2012

Denn Analphabetismus ist nicht nur eine Problematik der Dritten Welt. Auch bei uns gibt es zahlreiche Erwachsene, die nicht oder nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können. Die Betroffenen bewältigen den Alltag häufig noch erstaunlich gut, doch spätestens in der Arbeitswelt wird ihre Schwäche offenbar. Von Fortbildung und höher qualifizierten Arbeiten sind sie in der Regel völlig ausgeschlossen. Die Wurzeln des Übels liegen häufig in Kindheit und Jugend.

Zum Beitrag...

Linktipps zum Lesenlernen

WDR | 8.09.2012

Wer nur einzelne Sätze lesen und schreiben kann, spricht meist nicht darüber. Analphabetismus ist in Deutschland weiter ein Tabu. Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe gibt es im Netz. Zum Welttag der Alphabetisierung (08.09.2012) hier eine Übersicht mit den besten Angeboten.

Zum Beitrag...

Jeder Zehnte hat Probleme

Bayerisches Fernsehen | 8.09.2012

Eine EU-Studie legt es offen: In Deutschland gibt es etwa 7,5 Millionen Menschen, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben. Das sind 14 Prozent der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter. Die Politik will jetzt handeln.

Zum Beitrag...

Weltalphabetisierungstag: PIRATEN weisen auf Analphabetismus in Deutschland hin

Bundespresseportal | 8.09.2012

Rund 7,5 Millionen Menschen in Deutschland gelten als funktionale Analphabeten. Sie können auch einfache Texte weder schreiben noch verstehen. Aufgrund dieser Defizite sind Analphabeten aus wesentlichen gesellschaftlichen Bereichen wie Bildung und Kultur ausgeschlossen. Zum Weltalphabetisierungstag am 8. September fordert die Piratenpartei Deutschland deshalb verstärkte Investitionen in Hilfs- und Bildungsangebote für Analphabeten.

Zum Beitrag...

Gemeinsam für Alphabetisierung und Grundbildung

innovations-report.de | 8.09.2012

Der Weltalphabetisierungstag am 8. September rückt die Situation von Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben ins Bewusstsein der Öffentlichkeit - auch in den europäischen Ländern.

Zum Beitrag...

Studie: Jeder fünfte EU-Bürger kann nicht richtig lesen

WESER KURIER | 8.09.2012

Jeder fünfte EU-Bürger kann nicht ausreichend lesen und schreiben, um seinen Alltag zu bewältigen. Das hat eine Studie im Auftrag der EU-Kommission ergeben. Die Experten bezeichneten diese hohe Prozentzahl als «Alarmsignal» angesichts der in Europa herrschenden Wirtschaftskrise. Nur gut ausgebildete Schulabsolventen könnten einen Job finden und zum Wachstum der Wirtschaft beitragen.

Zum Beitrag...

Welttag der Alphabetisierung

dradio.de | 7.09.2012

7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland im Alter zwischen 18 und 64 Jahren können nicht richtig lesen und schreiben. In der Bildungsrepublik Deutschland eine erschreckend hohe Zahl. Am 08.09.2012 ist der internationale Alphabetisierungstag der UNESCO zum Thema Alphabetisierung und Frieden.

Zum Beitrag...

Das neue Leben der Analphabeten

dw.de | 7.09.2012

Etwa 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben, obwohl sie jahrelang die Schule besucht haben. Auch Ernst Lorenzen gehörte dazu. Jetzt holt der 57-Jährige Versäumtes nach.

Zum Beitrag...

Bündnis für Analphabetisierung formiert sich

bmbf.de | 7.09.2012

In vielen Ländern der Erde ist es immer noch ein Privileg, lesen und schreiben zu können. Daran erinnert der morgige Welttag der Alphabetisierung. Auch in Deutschland ist die Verringerung der Zahl funktionaler Analphabeten eine Herausforderung. Mehr als sieben Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter benötigen in Deutschland Unterstützung beim Lese- und Schreibverständnis.

Zum Beitrag...

Was uns antreibt: Heimat bringt Analphabet Ernst Lorenzen ins TV

HORIZONT.NET | 7.09.2012

Die viel gelobte Kampagne "Was uns antreibt" der Volksbanken und Raiffeisenbanken geht in eine neue Runde. Pünktlich zum Weltalphabetisierungstag am 8. September launcht der Finanzdienstleister einen Spot mit seinem 57-jährigen Protagonisten Ernst Lorenzen, der erst seit zwei Jahren Lesen und Schreiben lernt. Das wie gewohnt von Heimat in Berlin kreierte Commercial ist ab sofort auf reichweitenstarken öffentlichen und privaten Sendern zu sehen.

Zum Beitrag...

Umfeld sensibilisieren und Betroffene ermutigen

Lauterbacher Anzeiger | 7.09.2012

Schätzungsweise über 7000 Menschen im Vogelsbergkreis können nicht richtig lesen und schreiben. Erster Kreisbeigeordneter Peter Zielinski ruft dazu auf, das Thema aus der Tabuzone zu holen.

Zum Beitrag...

Trotz Handicap zum Führerschein

Mittelbayerische | 7.09.2012

Am Samstag ist Welttag der Alphabetisierung. Dieser internationale Gedenktag der Vereinten Nationen erinnert daran, dass es nach wie vor in vielen Gegenden der Erde ein Privileg ist, lesen und schreiben zu lernen. Aber auch in Ländern mit allgemeiner Schulpflicht schlüpfen immer wieder Fische durch das Netz der Grundbildung.

Zum Beitrag...

BVR-Kampagne: Ernst Lorenzen verfasst 24-seitige SZ-Beilage

W&V | 7.09.2012

Zum Weltalphabetisierungstag am 8.9. wird der "Süddeutschen Zeitung" ein 24-seitiges Supplement des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) beiliegen. Verfasst hat die komplette Beilage der 57-jährige Ernst Lorenzen, bekannt aus der von der Agentur Heimat entwickelten TV-Kampagne für den Verband. Lorenzen lernt erst seit zwei Jahren Lesen und Schreiben.

Zum Beitrag...

Bündnis für Alphabetisierung formiert sich

bildungsklick | 7.09.2012

In vielen Ländern der Erde ist es immer noch ein Privileg, lesen und schreiben zu können. Daran erinnert der morgige Welttag der Alphabetisierung. Auch in Deutschland ist die Verringerung der Zahl funktionaler Analphabeten eine Herausforderung. Mehr als sieben Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter benötigen in Deutschland Unterstützung beim Lese- und Schreibverständnis.

Zum Beitrag...

Weltalphabetisierungstag/ Ministerium und Weiterbildungsträger verstärken mit zahlreichen Maßnahmen ihren Kampf gegen den Analphabetismus

Bundespresseportal | 7.09.2012

(BPP) Weltweit wird am 8. September 2012 im Rahmen eines Aktionstags der Vereinten Nationen auf das Problem des Analphabetismus hingewiesen. Seit der Veröffentlichung einer Studie der Universität Hamburg („LEO-Studie“) im vergangenen Jahr wurde einer breiten Öffentlichkeit bekan

2011

Neuer Pakt gegen Lese- und Schreibschwäche

dradio.de | 27.12.2011

Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung sieht Umsetzungsprobleme. Peter Hubertus im Gespräch mit Ulrike Burgwinkel

Zum Beitrag...

 

Nationale Strategie zur Verringerung der Zahl funktionaler Analphabeten

bmbf.de | 16.12.2011

"Alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgefordert, sich anzuschließen", betonten Bundesbildungsministerin Annette Schavan und Bernd Althusmann, Präsidenten der Kultusministerkonferenz, anlässlich der Bekanntgabe einer gemeinsamen nationalen Strategie im Kampf gegen Analphabetismus. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird daher als neue Initiative ein Programm zur arbeitsplatzorientierten Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Alphabetisierung und Grundbildung mit rund 20 Millionen Euro starten.

Zum Beitrag...

MEINHARDT: FDP will den 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten in Deutschland helfen 

pressrelations.de | 16.12.2011

BERLIN. Zum Start der gemeinsamen nationalen Strategie zur Verringerung der Zahl funktionaler Analphabeten erklärt der bildungspolitische Sprecher der FDP im Deutschen Bundestag Patrick MEINHARDT:
Die FDP begrüßt die nationale Strategie gegen Analphabetismus. 

Zum Beitrag...

Fachtagung: Alphabetisierung und Grundbildung

wolbeck-muenster.de | 20.12.2011

Münster. Rund 35 Teilnehmer von Volkshochschulen, Bildungsbetrieben und Familienbildungsstätten aus dem Regierungsbezirk Münster haben heute (19. Dezember) Fachvorträge von Jörg Siefker aus Münster, Diana Zimper von der Universität Bremen, Ingrid Pieper-Sentürk vom Landesverband der Volkshochschulen NRW und Dr. Ulrich Winker aus Münster gehört. 

Zum Beitrag...

Grundbildungspakt gegen Analphabetismus

media.wmtv-online.de | 19.12.2011

wmTV Fernsehbeitrag zum Grundbildungspakt.

Zum Beitrag...

Interviewreihe zum Thema "funktionaler Analphabetismus"

udldigital.de | 19.12.2011

In Deutschland verfügen laut der Anfang des Jahres veröffentlichten „leo. – Level-One Studie“ 7,5 Millionen Erwachsene über so geringe Lese- und Schreibkenntnisse, dass sie als funktionale Analphabeten gelten. Das heißt, dass sie zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben können, nicht jedoch kurze Texte.

Zum Beitrag...

Wenn die Beförderung zum Horror wird

Spiegel.de/karriere | 18.12.2011

Mehr Verantwortung im Job wünschen sich viele. Nicht Uwe Boldt. Weil er kaum lesen und schreiben kann. Eine Beförderung hätte den Hafenarbeiter fast ins berufliche Aus geschickt - fortan sollte er auch Papierkram erledigen. Jetzt paukt Boldt zweimal die Woche in einem Kurs.

Zum Beitrag...

7,5 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland

jobsintime.de | 15.12.2011

Unterstützung für das ALFA-TELEFON. Wie eine aktuelle Studie der Universität Hamburg belegt, leben in Deutschland rund 7,5 Millionen Erwachsene, die nicht richtig lesen und schreiben können. Das Alfa-Telefon ist für viele der erste Schritt in einen Lese- und Schreibkurs. 

Zum Beitrag...

"Wir sind ja nicht dumm"

sueddeutsche.de | 12.12.2011 

"Diese Menschen können vielleicht eine Boulevard-Zeitung lesen": Millionen Menschen verlassen die Schule in Deutschland als Analphabeten. Sie können zwar meist rudimentär lesen, aber kaum schreiben - und haben damit geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Spezielle Kurse können helfen. Doch die Hemmschwelle ist hoch. 

Zum Beitrag...

Praxisdefizit

Erziehung und Wissenschaft | 12/2011 | S. 20-21

Anfang 2011 schreckte die Nachricht auf: 14 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland sind funktionale Analphabeten. Bund und Länder kündigten umgehend einen Grundbildungspakt an. Bei der Ankündigung blieb es auch - fast überall.

Zum Beitrag...

Damit aus Buchstaben endlich Worte werden

Aachener Zeitung | 12.12.2011

Lesen kann doch jedes Kind? Von wegen. Millionen Menschen verlassen die Schule als Analphabeten und haben damit kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Dabei bieten Kurse eine zweite Chance. Viele, die als Kind am Lesen und Schreiben gescheitert sind, schaffen es dort.

Zum Beitrag...

Über sieben Millionen Analphabeten - Wer hat versagt?

phoenix | 08.12.2011

Alexander Kähler diskutiert in der PHOENIX RUNDE mit Marianne Demmer (stellv. Vorsitzende Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), Kerstin Güthert (Geschäftsführerin Rat für deutsche Rechtschreibung), Helmut E. Klein (Institut der deutschen Wirtschaft, Köln) und Jutta Stobbe (ehemalige Analphabetin).

Zum Beitrag...

BBW-Azubi gewinnt Schreibwettbewerb

www.bethel.de1 | 07.12.2011

Den Schreibwettbewerb 2011 des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung hat Jessica Jaeger (M.) mit ihrem ergreifenden Text „Ich liebe das Wasser, das Meer und den Regen“ gewonnen.

Zum Beitrag...

Das sagen Promis zu funktionalem Analphabetismus

Mia Maschke trägt ihr Herz auf der Zunge. Sie ist eine schlagfertige junge Frau. Welches Geheimnis Mia mit sich herumträgt, kann sich bei diesem starken Charakterkopf niemand vorstellen: Mia ist funktionale Analphabetin.

Ahlener Zeitung | 01.12.2011

Zum Beitrag...

Jeder fünfte 15-Jährige Analphabet!

Bild.de | 30.11.2011

Es sind erschreckende Zahlen, die der Rat für deutsche Rechtschreibung jetzt vorlegt: Jeder fünfte (!) 15-Jährige ist Analphabet! 

Zum Beitrag...

Eine Welt voll Geheimschrift

X-MAG | 28.11.2011

Speisekarten, Fahrpläne, Hinweisschilder: Wer nicht richtig lesen kann, kämpft nicht nur mit unverständlichen Zeichen, sondern auch mit dem Unverständnis der Mitmenschen. Johann und Jennifer wissen, wie sich das anfühlt.

Zum Beitag...

Kerner "Über 50 und Analphabetin" 

SAT1 | 27.10.2011

Auch wenn Anaphabetismus hauptsächlich ein Problem der Entwicklungsländer ist, gibt es auch zahlreiche Betroffene in den Industrienationen. ...

Zum Beitrag...

Zum Video...

"Analphabetismus in Deutschland"

Deutsche Welle | 03.10.2011

Menschen, die nicht lesen und schreiben können, gibt es in armen Entwicklungsländern, so das Klischee. Doch weit gefehlt: Auch im reichen Industrieland Deutschland ist Analphabetismus ein Problem, das nicht ganz neu ist.

Zum Beitrag...

"Das Kreuz mit der Schrift"

Neue Westfälische | 20.09.2011

Hohe Ehre für Marion Döbert (55), Fachbereichsleiterin der Bielefelder Volkshochschule: Der Bundesverband Alphabetisierung hat sie jetzt in Münster als Botschafterin für Alphabetisierung ausgezeichnet.

Zum Beitrag...

Weltalphabetisierungstag 2011

Zum diesjährigen Weltalphabetisierungstag sind wieder zahlreiche Berichte in TV, Radio und Print veröffentlicht worden. Eine Übersicht über die wichtigsten Beiträge mit den entsprechenden Links steht nun zur Verfügung.

Zum Download...

"Deutschland muss mehr gegen Analphabetismus tun" 

Der Tagesspiegel | 7.09.2011

Mehr als 14 Prozent aller Erwerbsfähigen in Deutschland sind so genannte funktionale Analphabeten. Sie können einzelne Sätze lesen oder schreiben, zusammenhängende Texte aber nicht.

Zum Beitrag... 

"Verloren im Meer der Buchstaben"

Kölner Stadtanzeiger | 24.08.2011

Annette Auen ist hauptberufliche pädagogische Mitarbeiterin der VHS Kreis Euskirchen. Der VHS-Kursus im Kampf gegen den Analphabetismus ist ihr zu einer persönlichen Herzensangelegenheit geworden.

Zum Beitrag...

"Analphabetismus: Wenn Erwachsene nicht lesen können"

T-Online.de | 05.08.2011

Roswitha Vogel hat ihr Geheimnis lange gehütet. Ihrem Mann hat sie es erst nach 20 Jahren Ehe gebeichtet, ihre Mutter weiß erst seit vergangenem Jahr Bescheid. Zu groß war die Angst der heute 54-Jährigen, zuzugeben: Ich kann nicht richtig lesen und schreiben. Roswitha Vogel ist funktionale Analphabetin - eine von 7,5 Millionen in Deutschland. 

Zum Beitrag...

"Alphabetisierung muss dringliche Aufgabe staatlicher Bildungsträger im Kreis sein"

die-linke-kreis-offenbach.de|22.07.2011

Zu den jüngst in der Presse veröffentlichten Zahlen der Analphabeten in Stadt und Kreis Offenbach erklären die Kreistagsabgeordneten Samina Khan und Friedrich Elgert der Fraktion DIE LINKE.: 

„ Der Kreis Offenbach muss mehr Geld für Bildungsträger, die Alphabetisierungs-kurse im Kreis Offenbach anbieten, zur Verfügung stellen. Diese müssen öfter angeboten und besser beworben werden.“

Zum Beitrag...

"Nur wenige bringen den Mut auf, Kurse zu besuchen"

Nordkurier | 18.07.2011

Kaffeegeruch strömt durch die Räume der Lübzer Volkshochschule (VHS). Die Kanne ist aufgesetzt, gleich kommen die Schüler zum Alphabetisierungskurs bei VHS-Leiterin Kathleen Werner. Zwei Teilnehmer hat der Kurs derzeit. Die beiden gehören zu den rund 800 erwachsenen Menschen, die jährlich in Mecklenburg-Vorpommern in über hundert Kursen das Lesen und Schreiben lernen. Bundesweit sind es sogar 35 000 Teilnehmer. 

Zum Beitrag...

"Deutsche Analphabeten blechen, Zuwanderer bekommen's bezahlt"

Rhein-Main EXTRA TIPP | 17.07.2011

60.000 Frankfurter sind laut einer aktuellen Studie Analphabeten, die meisten sind Deutsche. An der Volkshochschule können sie Lesen und Schreiben lernen. Während Frankfurter Analphabeten ihre Kurse selbst finanzieren müssen, bekommen Zuwanderer bis zu 1200 Unterrichtsstunden bezahlt. 

Zum Beitrag...

"Im Meer der Buchstaben - Wie Herr P. sich aus dem Analphabetismus freischwimmt"

Neue Osnabrücker Zeitung | 14.06.2011

Aus schwarzen Lackaugen blickt das weiße Porzellanhuhn Herrn P. an. Der Mann sitzt an einem Küchentisch, seine schwieligen Finger fahren über die Seiten eines Buches. Sehr langsam. Friedlich hockt das Huhn auf der Tischplatte, neben ihm ein Strauß Biomöhren. Weil die Schrift vor seinen Augen hüpft und die Buchstaben nicht beieinanderbleiben wollen, hält P. sie mit dem Finger fest. 

Zum Beitrag...

"Bildung ohne Bücher"

Bilfinger Berger Magazin | 01/2011

Die Elfenbeinküste ist vom Bürgerkrieg zerrissen. Wie ist Versöhnung möglich? Das lehrt wortgewaltig ein Geschichtenerzähler, der für das Friedensprojekt "Peace Counts" über Land tingelt.

Zum Beitrag...

"Unter uns - Geschichten aus dem Leben": Ana Vogel zu Gast

MDR | 20.05.2011

Der MDR zeigte am Freitag, den 20. Mai um 22 Uhr die Sendung "Unter uns - Geschichten aus dem Leben". 

Zu Gast war u.a. Ana Vogel mit ihrer neunjährigen Tochter. Die Lernerin aus Hamburg gehörte bis vor kurzer Zeit zu den 7,5 Millionen Analphabeten in Deutschland. 

Analphabetismus: Schluss mit kollektivem Wegsehen

Westfalen-Blatt | 16.05.2011
In einem Land mit allgemeiner Schulpflicht kann jeder lesen und schreiben. Ein fataler Irrtum. Lange hat es in Deutschland keine belastbaren Zahlen zum Thema Analphabetismus gegeben. Im Frühjahr kam der Paukenschlag: 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren ringen täglich mit dem geschriebenen Wort. Sie sind funktionale Analphabeten. In einem Industrieland mit hohem Bildungsniveau absolut inakzeptabel. 
Zum Beitrag...

„Skandal Bildungsarmut"
FAZ | 13.04.2011
Wenig Entrüstung über die Analphabetismus-Zahlen. Siebeneinhalb Millionen Deutsche im Alter zwischen achtzehn und vierundsechsig Jahren sind Analphabeten. Sie scheitern an kurzen Texten. Mehr als zwei Millionen davon können zwar einzelne Wörter schreiben, aber keine ganzen Sätze.
Zum Beitrag...

„Guten Tag, ich kann nicht lesen“
Berliner Zeitung | 30.03.2011
Berlin - Die Mail war vier Zeilen lang. Darin schrieb Nora Bufé, dass sie gerne über ihr Leben reden würde. Sie teilte ihre Handynummer mit und schrieb: "ich mache das seher gerne. fals ich nict rangehe dann rufe ich sie schnells möglich wieder zurück."
Zum Beitrag...
„Uwe Boldt (51): Ich bin stolz, endlich schreiben zu können."

Frau von Heute | 13/2011
Die Studie erschreckt und macht betroffen. Nach einer Untersuchung der Universität Hamburg sind 7,5 Millionen Deutsche Analphabeten.
Zum Beitrag...

"Es ist keine individuelle Schuld oder Dummheit"
Spiegel Online | 25.03.2011
Sie hat noch nie ein Buch oder einen Brief gelesen, die theoretische Führerscheinprüfung will sie mündlich machen: Ina Rauscher, 20, kann nur sehr schlecht lesen und schreiben. Sie ist eine von Millionen Analphabeten in Deutschland, für sie alle ist der Alltag ein ständiger Kampf.
Zum Beitrag...

"Wenn Erwachsene lesen lernen"
WDR 3 Mosaik 17.03.2011
Analphabetismus in Deutschland. Über 7,5 Millionen erwerbsfähige Deutschen haben so geringe Lese- und Schreibkenntnisse, dass sie als funktionale Analphabeten gelten.
Zum Beitrag...

"Schwerpunktthema: Analphabetismus in Deutschland"
Deutschlandfunk | 05.03.2011
Lesen und schreiben zu können ist auch im Land der Dichter und Denker offensichtlich keine Selbstverständlichkeit. Immer noch durchlaufen zahlreiche SchülerInnen unser Bildungssystem, ohne diese wichtigen Kulturtechniken ausreichend zu beherrschen.

Zum Beitrag...

„Es geht nicht um Mitleid“
Treffen der europäischen „ Botschafter für das Lesen und Schreiben“

MZ 04.03.2011

Eine Speisekarte,die Steuererklärung – unüberwindbare
Hürden für Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können.

Zum Beitrag...

"Leselerner und ihre Begleiter zu Gast bei NWZ"

NWZ 03.03.2011

Seltener Besuch: 16 Gäste aus fünf Ländern waren am Mittwoch zu Gast im Pressehaus der NWZ. Die Gruppe setzte sich zusammen aus Teilnehmern eines EU-Projekts als Botschafter für das Lesen und Schreiben.

Zum Beitrag...

"Buchstäblich resigniert"

Die Zeit | 03.03.2011
Mehr als sieben Millionen Deutsche können kaum lesen und schreiben. Erst jetzt hat die Politik das Problem der funktionalen Analphabeten erkannt.

Zum Beitrag...

"Kampagnen auf Milchtüten sollen Analphabeten helfen"

DNN-Online | 01.03.2011

Dresden. Mit gezielten Kampagnen will der Freistaat künftig verstärkt auf die Probleme von Analphabeten aufmerksam machen. Durch Aufdrucke auf Milchtüten, Postkarten und in Bussen und Bahnen sollen Angehörige für das Thema sensibilisiert werden, sagte Kultusminister Roland Wöller (CDU) am Dienstag in Dresden. Aktionen seien auch auf der Leipziger Buchmesse, dem sächsischen Familientag und dem Tag der Sachsen geplant. 

Zum Beitrag...

"Bund und Länder planen Grundbildungspakt für Alphabetisierung"

BMBF | 28.02.2011

Bund und Länder wollen mit einem Grundbildungspakt gemeinsam gegen fehlende und mangelnde Schreib- und Lesekenntnisse vorgehen. Das verkündeten Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Bernd Althusmann, Präsident der Kultusministerkonferenz, heute bei der Vorstellung der Studie "Leo. Level one" über Analphabetismus in Deutschland gemeinsam vor Pressevertretern in Berlin.

"Mehr Augenmerk in Ämtern und Arztpraxen"
Hamburger Abendblatt | 01.03.2011
Experten fordern stärkere Hilfen im Kampf gegen die Lese- und Schreibschwäche. Für Deutschland ist es ein Rückschlag im Kampf gegen den Analphabetismus. Dabei hatte sich die Bundesregierung im Rahmen der Weltalphabetisierungsdekade der Vereinten Nationen das Ziel gesetzt, die Anzahl der Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können, bis 2012 zu halbieren. 

Zum Beitrag...

"Analphabetismus: Der weite Weg zum Wort"
Hamburger Abendblatt | 01.03.2011
In Deutschland gelten 7,5 Millionen Menschen als Analphabeten. Weit mehr als bisher gedacht. Einer, der an dem Problem arbeitet, ist Uwe Boldt.

"7,5 Millionen können nicht lesen"
taz | 28.02.2011
Es gibt in Deutschland fast doppelt so viele Analphabeten wie bisher angenommen, so eine Studie der Uni Hamburg. Sie stehen im Alltag unter großem Druck. Im Fundament der Bildungsrepublik bröckelt es, und das gewaltig. In Deutschland gibt es laut einer Studie der Universität Hamburg 7,5 Millionen Analphabeten - bisher wurde ihre Zahl auf 4 Millionen geschätzt.

Zum Beitrag...

"Bildungsministerin fordert Deutschtests für Deutsche"

Welt Online | 28.02.2011

Laut einer neuen Studie gibt es 7,5 Millionen Analphabeten in Deutschland. Bildungsministerin Schavan will jetzt Sprachtests einführen – etwa in Unternehmen.
Wer Deutscher werden will, muss einen Sprachtest bestehen. Möglicherweise werden bald auch Deutsche eine solche Prüfung ablegen müssen. 

Zum Beitrag...

"Kaya Yanar hilft Legasthenikern"

Berliner Kurier | 08.01.2011

"Was guckst du?!" Und schreibst lieber nichts? Nach Schätzungen des Bundesverbandes Alphabetisierung gibt es bundesweit vier Millionen Menschen, die nicht richtig Lesen und Schreiben können. TV-Comedy-Star Kaya Yanar ("Was guckst du?!") will Jugendliche mit Leseschwierigkeiten jetzt ermutigen, Lesen und Schreiben zu lernen.

Zum Beitrag...

"Themenheft "Musik" für lese- und schreibungewohnte Jugendliche"

Lesen in Deutschland | 11.01.2011

Für den Einsatz in Schulen, Volkshochschulen und Jugendverbänden sowie in Kursen der Erwachsenenbildung und der außerschulischen Jugendbildung erarbeitete der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. im Rahmen der Projekte a³ und iCHANCE Materialien für Lehrende und Lernende zum Thema Musik. Speziell für lese- und schreibungeübte junge Erwachsene wurde ein leicht lesbares Themenheft gestaltet, das sowohl als Selbstlernmaterial als auch für den Unterricht im Kursverband genutzt werden kann.

Zum Beitrag...

UNICARDS unterstützt iCHANCE
UNICARDS | 25.01.2011
Bildung gibt den Ton an! Lassen sich junge Erwachsene, die nicht gut lesen und schreiben können, für Grundbildung motivieren? Dieser Herausforderung stellt sich der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. mit dem Projekt iCHANCE.

Zum Beitrag...

2010

"jobs in time unterstützt das Alfa-Telefon mit 8.000 Euro"
jobs in time | 06.12.2010
Vier Millionen Menschen können nicht lesen und schreiben
Berlin, 6. Dezember 2010 – Jedes Jahr verlässt rund ein Fünftel aller Schülerinnen und Schüler in Deutschland die Schulen mit unzureichender Grundbildung. Geringe Lese- und Schreibkompetenzen und Probleme mit den Grundrechenarten erschweren massiv den Übergang in das Arbeitsleben. Nach Schätzungen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung beläuft sich die Zahl der funktionalen Analphabeten auf vier Millionen. Dabei sind Migranten, die das deutsche Schulsystem nicht durchlaufen haben, noch nicht berücksichtigt.
Zum Beitrag.

"Alles nur Buchstabensuppe"

UNICUM ABI | Nov. 2010
"Kannst du mir das mal bitte vorlesen?" - was nach einer kleinen Schusseligkeit klingt, verbirgt manchmal eine riesige Lebenslüge: Viele junge Menschen können nicht richtig lesen und schreiben. UNICUM ABI klärt auf über Gründe und Ursachen.

 

"Zahl der Lernplätze für Analphabeten soll steigen"

Der Tagesspiegel | 05.11.2010

Berlinern, die nicht richtig lesen und schreiben können, soll in Zukunft besser geholfen werden. Entsprechende Anträge der Grünen und der CDU beschloss gestern der Schulausschuss.

Der Bundesverband Alphabetisierung schätzt die Zahl der Betroffenen auf rund 164 000. „Diese Zahl ist alarmierend und nicht hinnehmbar“, sagte der grüne Bildungsexperte Özcan Mutlu. Trotz Schulbesuch und Sprachförderung verließen zu viele Jugendliche, vor allem solche mit Migrationshintergrund, die Schule, ohne gut lesen und schreiben zu können.

Zum Beitrag.

 

"Man wird sofort als dumm abgestempelt"
Weinheimer Nachrichten | 29.10.2010

"Mehr als vier Millionen Erwachsene können in Deutschland nicht richtig lesen und schreiben. Eigentlich erstaunlich in einem Land, in dem Schulpflicht herrscht. "Wer bis zur dritten Klasse nicht richtig lesen und schreiben gelernt hat, bekommt in der Regel in der Schulzeit kein weiteres Angebot dazu", erklärt Jürgen Genuneit vom Vorstand des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung. Wenn in der Familie des Kindes auch nicht gelesen wird - weder Bücher noch Zeitungen oder Zeitschriften - dann sei der Weg als "funktionaler Analphabet" vorgezeichnet. ..."

Zum kompletten Online-Artikel


Welt ohne Buchstaben
3.SAT | 08.10.2010
Mehr als vier Millionen Menschen können in Deutschland nicht richtig lesen und schreiben. Was erstaunlich ist, in einem Land, in dem Schulpflicht herrscht. Wie unglaublich mühsam das Leben eines Analphabeten ist, berichten Betroffene auf einer Buchmessen-Veranstaltung, organisiert vom Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung.

Zum Beitrag

 

"Was haben vier Millionen funktionale Analphabeten von der Frankfurter Buchmesse?"

bildungsklick | 06.09.2010
Für sie bewegen sich Buchstaben in Texten so wirr wie in einer

Buchstabensuppe, so dass Speisekarten, Fahrpläne und Aushänge ein Buch mit sieben Siegeln bleiben. Trotz absolvierter Schulpflicht sind sie nicht in der Lage, eine Zeitung zu lesen, ein Formular auszufüllen oder einen Brief zu schreiben. Sie gelten als funktionale Analphabeten. Die Frankfurter Buchmesse engagiert sich mit dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. für die Förderung des Lesens und Schreibens.

Zum Beitrag

 

"Münsterland auf der Buchmesse"

KuVi - Kultur und Visionen | 06.10.2010

Buchmesse in Frankfurt eröffnet

Zum Beitrag

 

"Analphabeten auf der Buchmesse gesucht"
T-online | 06.10.2010
 Frankfurt/Main (dapd-hes). Ausgerechnet die Frankfurter Buchmesse bietet auch ein Forum für Analphabeten. Die Organisation Literacy Campaign (LitCam) möchte mit Gesprächen, Lesungen und Schreibwettbewerben Betroffene zum Lesenlernen ermutigen und zugleich lesende Messebesucher über das Problem Analphabetismus informieren, wie LitCam-Direktorin Karin Plötz am Mittwoch sagte.

Zum Beitrag

 

"Es fehlen ihnen die Worte"
FAZ | 13.10.2010

Sie tricksen, lügen, bluffen: Analphabeten sind eine verschwindende, aber konstante Minderheit. Viele schämen sich für ihr Handicap. Einige haben genug von der Isolation und sorgen für Aufklärung.
Zum Beitrag

 

"Buchmesse: Welt ohne Schrift"

Frankfurter Rundschau | 08.10.2010

Was wollen Menschen, die nicht lesen können, auf der Buchmesse? Diese Frage wird Horst Uhrig und Uwe Boldt häufig gestellt, wenn sie erklären, dass sie für die Alphabetisierung Erwachsener kämpfen.

Zum Beitrag

 

"Jokers hilft lesen lernen"

14.09.2010

Spendenaktion: Buchhändler unterstützt Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit Kunstkalender.
Zum Beitrag

 

"Hörspiel zum Alphabetierungstag"
WN | 11.09.2010
Anlässlich des Weltalphabetisierungstages ist gestern ein Internet-Hörspiel mit prominenten Stimmen gestartet worden.

Zum Beitrag

 

"Internet-Hörspiel für Leute mit Leseschwäche"
Die Welt Online| 09.09.2010
Anlässlich des Weltalphabetisierungstages ist gestern ein Internet-Hörspiel mit prominenten Stimmen gestartet worden, das Jugendliche mit mangelnden Lese- und Schreibkenntnissen für Bildungsangebote gewinnen soll. Auf der Seite www.ichance.de werde der erste von insgesamt sechs Teilen des Hörspiels "Mit einem blauen Auge" über den 19-jährigen Boxer Sven veröffentlicht, der wegen Leseproblemen in Alltag und Beruf zu scheitern droht, erklärte der Bundesverband Alphabetisierung in Münster.

Zum Beitrag

"iCHANCE zum "Weltalphatag""
LizzyNet| 08.09.2010
Jedes Jahr am 8. September erinnert die UNESCO daran, dass Lesen und Schreiben nicht überall auf der Welt eine Selbstverständlichkeit ist. Über 750 Millionen Menschen sind von Analphabetismus betroffen. Hauptursache Nummer 1 ist die Tatsache, dass 72 Millionen Kinder im Grundschulalter und 71 Millionen Jugendliche keine Schule besuchen. Durch die Auswirkungen der Finanzkrise mit sinkendem Wirtschaftswachstum und Sparzwängen ist der Zugang zu Bildung für Millionen Kinder zusätzlich in Gefahr.
Zum Beitrag


"Weltalphabetisierungstag"
rbb| 08.09.2010
Vier Millionen Menschen in Deutschland können nach Schätzung des Bundesverbandes Alphabetisierung nicht richtig lesen und schreiben, allein in der Region Berlin-Brandenburg sind es rund 335.000.
Zum Beitrag

"Chancen erarbeiten

Analphabeten in Paderborn haben viele Möglichkeiten, das Lesen und Schreiben zu erlernen"
NW News.de| 08.09.2010
Paderborn. "Irgendwann habe ich den Leidensdruck nicht mehr ausgehalten, da wusste ich, dass ich etwas ändern muss", berichtet Tim-Thilo Fellmer. So wie ihm damals, geht es vielen Analphabeten in Deutschland. Allein in Paderborn gibt es offiziell mehr als 6500 Menschen, die nicht lesen und schreiben können. Während des Weltalphabetisierungstages am 8. September, gab es auch hier einige Aktionen.
Zum Beitrag

"Im Labyrinth der Buchstaben"
Der Tagesspiegel| 08.09.2010
Vier Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben, allein in Berlin leben 160.000 Analphabeten. Wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe sind die Folgen.

Zum Beitrag

 

"Hieroglyphen"
Der Westen| 08.09.2010
Gelsenkirchen. Die Kinder überwanden als erste ihre Scheu und mögliche Schwellängste: Sie griffen neugierig in die Bücherkisten, um für sich kunterbunte und lustige Kinderbücher herauszufischen. Den Schulranzen noch auf dem Rücken fahndeten sie am Bücher- und Infostand des Bündnisses gegen Armut und soziale Ausgrenzung von Ruhr/init sowie der Stadt Gelsenkirchen und des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung nach Lesenswertem.
Zum Beitrag


"Mehr Migranten sollen Lehrer werden"
Funkhaus| 08.09.2010
Wie kann die Integration verbessert werden? Das Kabinett will heute über ein Programm entscheiden, das die Anstellung von mehr Lehrern mit Migrationshintergrund an Schulen vorsieht.

Zum Beitrag

"Leben ohne Buchstaben"
WDR2 | 08.09.2010
Weltweit können nach Angaben der UN-Kulturorganisation UNESCO rund 759 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben. Das ist fast ein Fünftel der Erwachsenen, die auf der Erde leben. Zwei Drittel der Analphabeten sind Frauen und Mädchen. Der Welttag der Alphabetisierung am 8. September ist jedes Jahr Anlass, bessere Bildungschancen rund um den Globus zu fordern.

Zum Beitrag"Mehr Migranten sollen Lehrer werden"Funkhaus | 08.09.2010Wie kann die Integration verbessert werden? Das Kabinett will heute über ein Programm entscheiden, das die Anstellung von mehr Lehrern mit Migrationshintergrund an Schulen vorsieht.

Zum Beitrag

 

"Verloren in der Welt der Buchstaben"
ZDF Volle Kanne | 08.09.2010
Im Land von Goethe und Schiller können etwa vier Millionen Menschen trotz langjähriger Schulzeit nicht richtig lesen und schreiben. Doch wie kommt jemand durchs Leben, ohne einen kompletten Satz lesen zu können? Die Palette der Ausreden ist groß und die Angst entdeckt zu werden noch viel größer.Im Land von Goethe und Schiller können etwa vier Millionen Menschen trotz langjähriger Schulzeit nicht richtig lesen und schreiben. Doch wie kommt jemand durchs Leben, ohne einen kompletten Satz lesen zu können? Die Palette der Ausreden ist groß und die Angst entdeckt zu werden noch viel größer..
Zum Beitrag
"UNESCO-Weltalphabetisierungstag 2010"
Lesen in Deutschland| 07.09.2010
Hörspiel und Informationsportal für Jugendliche mit Lese- und Schreibschwierigkeiten
Zum Beitrag

 

"Wenn Menschen die Worte fehlen"
NWZ| 07.09.2010
Sie haben die Schule besucht, aber lesen und schreben lernten Sie nicht: auch in Nordwesten gibt es viele Analphabeten.
Zum Beitrag


NRW-TV | 31.08.2010
In der NRW-TV-Sendung „Roger Horné-Live“ beantwortete Ralf Häder, Mitarbeiter beim Bundesverband Alphabetisierung, die Fragen des Moderators zum Thema funktionaler Analphabetismus. Im Vordergrund des Vier-Augen-Gesprächs standen Fragen rund um die Gründe für funktionalen Analphabetismus, das Erkennen der Schwierigkeiten und mögliche Hilfestellungen für Betroffene.
Den Beitrag finden Sie unter 

"Bundesverband Alphabetisierung freut sich über 50.000 US-Dollar Spende der UPS-Foundation"
postbranche.de | 20.07.2010
Einen Scheck in Höhe von 50.000 US-Dollar nahm heute der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. von der UPS Foundation entgegen. Mit der großzügigen Spende werden u.a. zehn Veranstaltungen im Rahmen der „Mut zum Lesen“-Initiative geplant und in verschiedenen Städten umgesetzt. Ziel ist es, in öffentlichkeitswirksamen Aktionen für Lese- und Schreibkurse für Erwachsene zu werben. Darüber hinaus erhalten Einrichtungen der Weiterbildung und Stadtbüchereien Unterrichtsmaterialien und leicht lesbare Lektüre. Zusätzlich sollen mit Hilfe der Spende weitere ehrenamtliche Mitarbeiter gewonnen und qualifiziert werden.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,698449,00.htmlZum Beitrag
"Leben als Analphabetin - Manuelas Sehnsucht nach fetten Büchern"
Spiegel Online | 23.06.2010
Wie kommt ein Mensch durchs Leben, ohne einen kompletten Satz lesen zu können, ohne mehr als den eigenen Namen zu schreiben? Manuela Janßen ist Analphabetin. Sie verbarg ihr Geheimnis jahrelang, sogar vor den eigenen Kindern. Doch irgendwann wollte sie nicht mehr lügen.
Zum Beitrag

"Fernsehbeitrag zum Thema Analphabetismus"

"Schreib dich nicht ab - lern lesen und schreiben!"
www.sat1.de/annaunddieliebe

Ihre Freunde konnte sie im Handy nur mit Hilfe von Fotos speichern, Liebesbriefe landeten ungelesen in der Schublade, wichtige Dokumente nahm sie mit nach Hause, um sie von Bruder Jojo ausfüllen zu lassen - Mia war eine von rund 4 Millionen Analphabeten in Deutschland. Sie konnte weder richtig lesen noch schreiben und aus lauter Scham hat sie jahrelang ihre Freunde und Familie angelogen.
Zum Beitrag


"Analphabeten kann Einbürgerung verwehrt werden"
Weltonline | 27.05.2010
Ausländischen Analphabeten darf die Einbürgerung in Deutschland verwehrt werden. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden und damit die Klage eines Türken abgewiesen. Die Stadt Pforzheim lehnte die Einbürgerung ab, weil der heute 40-Jährige Deutsch weder lesen noch schreiben könne.
Zum Beitrag
Radio-Bericht von der Leipziger Buchmesse
MDR 1 | 19.03.2010
Zum Beitrag (Autor: Burkhard Friedrich)
"Ganze Sätze sind zu schwierig"
Süddeutsche Zeitung | 18.03.2010
Sie vergessen immer ihre Brille und füllen Formulare nur zu Hause aus. Analphabeten sind Meister der Heimlichkeit - es gibt in Deutschland mehr von ihnen, als man ahnt.
Zum Beitrag


"Analphabeten in Deutschland"
MDR | 16.03.2010
400.000 Menschen können nicht lesen. Was sie brauchen und wie sie klarkommen zeigt eine Frau aus Halle. Zudem: Fragen an Peter Hubertus, Bundesverband Alphabetisierung.
Zum Beitrag
"Mein Mann ahnte jahrelang nicht, dass ich weder lesen noch schreiben kann."
Freizeit Revue | 10.02.2010

"30 Jahre Versteckspiel. Roswitha V. verrät, wie sie mit Tricks und Tücke ihren Ralf, ihre ganze Familie sowie alle Kollegen hinters Licht führte...."

Zum kompletten Artikel (pdf)

"60 000 Hamburger können nicht lesen"
Welt Online | 25.01.2010
Universität erforscht Analphabetismus jetzt mit bundesweiter StudieVier Millionen Erwachsene in Deutschland gelten nach Schätzungen als Analphabeten. In Hamburg sollen es nach Angaben der Gesellschaft für Berufsbildung rund 60 000 Deutsche sein, die weder lesen noch schreiben können. Sie verfügen nicht einmal über die grundlegenden Fähigkeiten, wie sie ein durchschnittlicher Schüler in einer dritten Klasse erworben haben sollte. Sie können kaum den Busfahrplan lesen.
Zum kompletten Online-Artikel

14.09.2010 Spendenaktion: Buchhändler unterstützt Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit Kunstkalender Zum Beitrag

2009

"Peter Fox, Jan Delay, Samy Deluxe & Co bei iCHANCE"

BACKSPIN | 10.12.2009
Die Zahlen sprechen für sich. Über vier Millionen Menschen können hierzulande nicht richtig lesen und schreiben. Bei etwa 81 Millionen Einwohnern sind das knapp fünf Prozent oder anders gesagt jeder zwanzigste Einwohner Deutschlands. Zeit etwas zu ändern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat jetzt gemeinsam mit dem Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V. die Sozialkampagne iCHANCE ins Leben gerufen.
Zum kompletten Online-Artikel

 

 

"Lesen fördert die Familiengesundheit – fragen Sie Ihren Arzt oder Lehrer"

LegaKids.net | 26.11.2009
Lesen – Bildung – Gesundheit: Bereits in der am 21. November 1986 verabschiedeten Ottawa-Charta wird auf den engen Zusammenhang zwischen persönlichen Kompetenzen und eigener Gesundheit verwiesen. Ganz im Sinne dieses auf der ersten Internationalen Konferenz zur Gesundheitsförderung verabschiedeten Dokuments betont die LegaKids-Initiative www.rechtauflesen.de, wie wichtig Lesen- und Schreibenkönnen für Familien und ihre Gesundheit ist.
Zum kompletten Artikel als Pdf.

"Analphabeten"
Bild Online | 25.11.2009
Münster (dpa/lnw) - Der Hamburger Hip-Hopper Jan Delay will Analphabeten Mut machen, Lesen und Schreiben zu lernen. Seit kurzem unterstützt der Musiker die Kampagne iChance des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung, wie der Verband am Mittwoch in Münster mitteilte.
Zum kompletten Online-Artikel

"Mein erster Brief"

Süddeutsche Zeitung Magazin l Heft 09/2009

»Mann möchte es nicht erwenen«: In Deutschland leben Millionen von Analphabeten. Wir haben Menschen, die gerade lesen und schreiben lernen, gebeten, uns von ihren Erfahrungen zu berichten.

Zum kompletten Online-Artikel

"Meister im Vertuschen"
Westfälische Nachrichten l 09.09.2009

Eine einfache Speisekarte Stellt nicht nur Kinder, sondern auch manche Erwachsene vor ein echtes Problem: Sie können nicht lesen, welche Gerichte darauf stehen. Solche Menschen, die nicht lesen und schreiben können, nennt man Analphabeten. Welche Schwierigkeiten sie haben, hat ein Experte Kalle Klaro erzählt. Er heißt Andreas Brinkmann und setzt sich dafür ein, dass möglichst viele Menschen in Deutschland lesen und schreiben lernen.
Zum kompletten Artikel als PDF.

"Leben ohne Buch und Stift"
Neue Westfälische l 09.09.2009
Sie können diesen Text nicht lesen. Sie können auch keinen Leserbrief schreiben. Sie leben oft täglich in der Angst, erkannt zu werden. Erkannt – als Analphabet. Als einer von mehr als 15.000 Bielefeldern, die älter als 15 Jahre sind und nicht so gut lesen und schreibenkönnenwie ein Drittklässler. Die ohne Buch leben, ohneBrief,ohneSMS,ohneEinkaufszettel, ohne Stift.
Zum kompletten Artikel als PDF.

"Wenn Buchstaben zur Stolperfalle werden"
Westfalen-Blatt l 09.09.2009

Die Küchenhilfe war erschrocken: Ihr Chef drückte ihr ein Stück Kreide in die Hand und forderte sie auf, die Tagesgerichte auf eine Tafel zu schreiben. In ihrer Not griff sie zu einem Messer und schnitt sich in den Finger. So konnte sie nicht mehr schreiben.
Zum kompletten Artikel als PDF.

"Internationaler Tag der Alphabetisierung"
Mittagsmagazin ZDF l 08.09.2009
Jeder fünfte Erwachsene auf der Welt kann nicht lesen, schreiben oder rechnen. Hierzulande führen wir solche Zahlen gerne auf die schwierige Situation in den Entwicklungsländern zurück. Trotz der Schulpflicht in Deutschland gibt es auch hierzulande Menschen, die Probleme mit dem lesen und schreiben haben. Der internationel Tag der Alphabetisierung ist der geeignete Anlass zu fragen, warum so viele Menschen in Deutschland am Ende ihrer Schulzeit nur auf dem Niveau eines Drittklässlers lesen und schreiben können.

Zum kompletten TV-Bericht


"Notlügen auf dem Einkaufszettel"
News.de l 08.09.2009
Germany´s-Next-Topmodel Sara Nuru ist in Äthiopien. Im Heimatland ihrer Eltern setzt sich die Schöne für die Alphabetisierung der Bevölkerung ein. Die Hälfte der Menschen kann nicht lesen. Auch vier Millionen Deutsche sind Analphabeten.
Zum kompletten Online-Artikel


"Welttag der Alphabetisierung"
Lesen in Deutschland l 08.09.2009

Millionen Menschen weltweit können nicht lesen und schreiben. Daran erinnert die UNESCO jedes Jahr am 8. September. Für viele Entwicklungsländer ist dies bekannt. Doch womit keiner rechnet: Analphabetismus ist auch ein Problem in Deutschland.
„Nach unseren Schätzungen leben hierzulande vier Millionen funktionale Analphabeten, die trotz Erfüllung der Schulpflicht nur so gut lesen und schreiben können wie Kinder in der ersten oder zweiten Klasse“, so Peter Hubertus, Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung.
Zum kompletten Online-Artikel


"Der Kampf mit den Buchstaben"
Tagesspiegel l 08.09.2009

Svens Lieblingslektüre ist das „Berliner Fenster“ in der U-Bahn. „Wenn ich auf die Wiederholungsschleife warte, kann ich die Bildunterschrift meistens beim dritten Mal endgültig entziffern“, sagt Sven. In seiner Stimme schwingt hörbar Stolz mit. Die Welt des geschriebenen Worts war für den Analphabeten bis vor kurzem noch eine unerreichbare Rätselwelt. Sven ist damit einer von geschätzten vier Millionen in Deutschland, heißt es anlässlich des Welttages für Alphabetisierung.
Zum kompletten Online-Artikel


"Ihr Kreuz ist die Schrift"
Junge Welt l 08.09.2009

Brille vergessen? Buchstaben zu klein? Schreibhand verletzt? Die Palette der Erklärungen ist breit, wenn es darum geht, um notwendige Hilfe zu ersuchen. Denn nicht jeder, der im Restaurant eine Bestellung aufgeben will, auf der Straße nach dem Weg fragt, oder in einem Bahnhof um eine Auskunft bittet, ist tatsächlich nur in einer augenblicklichen Verlegenheit, sondern hat Angst vor Entdeckung. Davor, daß die Lese- und Schreibschwäche erkannt werden könnte. Rund vier Millionen Erwachsene in Deutschland, so die Schätzungen, verfügen über nur geringe Lese- und Schreibfähigkeiten.
Zum kompletten Online-Artikel


"Die Angst vor dem ABC"
Tagesschau.de l 08.09.2009

Vier Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Um dies zu vertuschen, haben Analphabeten ein raffiniertes System entwickelt. Der Weltalphabetisierungstag soll sie dazu bewegen, ihre Scham zu überwinden und in Kursen nachzuholen, was sie in der Schule verpasst haben.
Zum kompletten Online-Artikel


"Star-Engagement zum Weltalphabetisierungstag"
Einslive-Pop | 08.09.2009
Mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, gibt es den "Weltalphabetisierungstag". Der ist heute, und da engagieren sich auch viele deutsche Künstler: Peter Fox macht mit, die Band Mia und Moderatorin Collien Fernandes. Das Projekt heißt iCHANCE, dafür haben alle Künstler Videos gedreht. Unter dem Motto "Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben" wollen sie Betroffenen Mut machen, sich Hilfe zu holen.
Zum kompletten Online-Artikel

"Bundesverband fordert mehr Anstrengungen zur Teilhabe von Analphabeten"
epd-west l 07.09.2009

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung, Peter Hubertus, fordert ein bildungspolitisches Signal zur besseren Teilhabe von Menschen mit geringen Lese- und Schreibfähigkeiten. "Das Menschrecht auf Grundbildung muss endlich umgesetzt werden", sagte Hubertus dem epd zum Weltalphabetisierungstages am 8. September. Dazu müsse das Problem breiter diskutiert werden, zudem müsse Analphabeten der Zugang zu Bildung durch flächendeckende Lese- und Schreibkurse sowie ergänzende Förderangebote erleichtert werden: "Die Kurse müssen etabliert werden wie etwa ein Führerschein."
Zum kompletten Online-Artikel


"Lesen und Schreiben leicht gemacht? Bundesverband Alphabetisierung aus Münster ruft zur Grundbildung in Deutschland auf"
ECHO l 01.09.2009

Millionen Menschen weltweit können nicht lesen und schreiben. Daran erinnert die Unesco jedes Jahr am 8. September. Für viele Entwicklungsländer ist dies bekannt. Doch womit niemand rechnet: Analphabetismus ist auch ein Problem in Deutschland.
Zum kompletten Online-Artikel


"Hilfe im Buchstaben-Dschungel"
Rheinische Post | 16.08.2009

"Vier Millionen Erwachsene in Deutschland, mehr als 24.000 im Kreis Mettmann und 1.400 in Haan können nach statistischen Schätzungen nicht richtig lesen und schreiben. ..."

Zum kompletten Artikel (pdf)

"15 000 Euro helfen Organisationen"
Die Glocke
| 15.08.2009
"Die dritte 5000-Euro-Spende übergab Petra Fröhlich dem Vertreter des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung, Peter Hubertus. Die 1984 gegründete Institution aus Münster ist deutschlandweit im Bereich Bildung im Einsatz. Hubertus: 'In der Bundesrepublik leben vier Millionen Analphabeten, denen wir mit Lese-und Schreibangeboten Unterstützung anbieten'..."
Zum kompletten Artikel als PDF.

"Hilfe für Analphabeten"
WZ-newsline
| 27.07.2009

"Katrin Ziel aus Haan weckt die Leselust bei Analphabeten. Sie hat Unterrichtsmaterial entworfen, das zum Beispiel in Kursen der VHS angewendet wird.
Erste Entwürfe entstehen immer noch auf dem Papier. Zu Hause oder im Bus, wann immer Katrin Ziel die Gelegenheit hat. Die kreative Ausarbeitung erfolgt dann am Computer. Katrin Ziel ist 24 Jahre alt, gelernte Mediengestalterin und studiert zurzeit Kommunikationsdesign an der Fachhochschule in Düsseldorf..."

Zum kompletten Online-Artikel

"Hallo mein Engel!"
Bild (NRW) | 14.07.2009

"Das sind die ersten Worte, die Werner S. (37) je in seinem Leben auf ein Stück Papier geschrieben hat. So beginnt ein Brief an seine Freundin, der etwas ganz Besonderes ist. Denn bis vor ein paar Monaten konnte der Häftling weder lesen noch schreiben. ..."

Zum kompletten Artikel

"Lesen lernen hinter Gittern"
FR-online | 10.07.2009

"Werner will nach seiner Entlassung kein Professor werden. Aber Frachtbriefe möchte er schon ausfüllen können. Der Lastwagenfahrer sitzt wegen Raubes für fünf Jahre im Gefängnis. Und er will diese Zeit in der Zelle nicht verschwenden. Werner, einer von geschätzten vier Millionen Analphabeten in Deutschland, hat im Knast von Münster lesen und schreiben gelernt. "Wenn man mit 37 Jahren das erste Mal seiner Frau einen Brief schreiben kann, dann ist das schon cool", findet der hagere, dunkelblonde Häftling und schaut mit großen Augen stolz durch seine Brille. ..."

Zum kompletten Online-Artikel

"Münsters Häftlinge lernen lesen und schreiben"
echo-muenster.de | 02.07.2009
"Über 12.000 Erwachsene in Münster können nicht richtig lesen und schreiben. Auch im Gefängnis fallen die Insassen auf, die keine oder nur unzureichende Schriftkenntnisse haben. Das können sie ändern: Seit Oktober 2008 haben Betroffene in Münsters Justizvollzugsanstalt (JVA) die Möglichkeit, an einem entsprechenden Training teilzunehmen. ..."
Zum kompletten Online-Artikel

 

"Vertuschen um jeden Preis: Analphabeten lernen lesen"
WZ-newsline | 22.06.2009

"Auf dem Bildschirm poppt ein gemalter Apfel auf, danach kommt das Foto eines Autos. In riesigen Lettern tippen die Schüler die passenden Begriffe dazu in den Computer. Andere lösen Kreuzworträtsel, auf denen kleine Symbole abgebildet sind. Doch es sind keine Grundschüler, die in den hellen Räumen des Nürnberger Alphazentrums lesen und schreiben lernen. Es sind Erwachsene, die zu den schätzungsweise vier Millionen funktionalen Analphabeten in Deutschland gehören. ..."

Zum kompletten Online-Artikel


"Keine Staatshilfe für Analphabeten"
Der Westen | 19.06.2009
"Dortmund. Es ist ein blinder Fleck in der Gesetzgebung. Analphabeten ohne Job, die nach ihrer Schulzeit in Deutschland kaum oder gar nicht lesen und schreiben können, bekommen von der Arbeitsagentur keine finanzielle Unterstützung, um es zu lernen..."
Zum kompletten Artikel

 

"Wenn Buchstaben Fremde sind"
Westdeutsche Zeitung | 13.06.2009

"Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Die miesten schämen sich und reden nicht über ihr Problem. Dabei ist Hilfe möglich. ..."

Zum kompletten Artikel (pdf)

 

"David Kross: Erste Vorlesestunde"
TIK online | 15.05.2009
"In dem Berliner Nobel-Hotel Concorde treffen wir zwischen Häppchen und Champagner Jung-Schauspieler David Kross. Er engagiert sich gemeinsam mit Alexandra Kamp, Gudrun Landgrebe, Heio von Stetten und Nina Ruge gegen Analphabetismus in Deutschland. ..."
Zum kompletten Artikel

"Der Tag des zweifachen Zitterns"
Berliner Zeitung | 15.05.2009
"Der gestrige Tag war für den Schauspieler David Kross ("Der Vorleser") doppelt aufregend. Der begann und endete nämlich mit je einer Vorstellung vor anspruchsvollem Publikum. Um 9.15 Uhr bestand er in seiner Heimatstadt Bargteheide bei Hamburg seine Führerscheinprüfung. Und am Abend gab er im Hotel Concorde in Berlin bei einer literarischen Soiree zugunsten des Bundesverbandes Alphabetisierung..."
Zum kompletten Artikel


"Der Vorleser liest in Berlin wieder vor"
Berliner Morgenpost | 15.05.2009
"Vorfahrt für den Vorleser. "Ich war ganz schön aufgeregt", sagte David Kross (18) gestern im Hotel Concorde an der Augsburger Straße. Vormittags hatte der Schauspieler in seinem Heimatort Bargteheide (Schleswig-Holstein) seine Führerscheinprüfung absolviert - und bestanden. Abends fungierte Kross dann als Vorleser für den guten Zweck...."
Zum kompletten Artikel

"Ein Tabu zum Thema machen"

Schwetzinger Zeitung | 15.05.2009
Analphabetismus ist ein oft totgeschwiegenes Thema. Viele Menschen, die davon betroffen sind, schämen sich und trauen sich vor Spott nicht, Hilfe zu suchen. Dabei ist fehlende Schreibfertigkeit kein Zeichen fehlender Intelligenz, denn Analphabeten verbringen oft mentale Glanzleistungen, die für einen "normalen" Schreibfähigen außerhalb seiner Möglichkeiten liegen.
Zum kompletten Artikel


"Frauen des Zonta-Clubs trommeln fürs Lesen und Schreiben"
Rhein-Neckar-Zeitung | 13.05.2009
Am 14. und 15. Mai kommt das Alfamobil des Bundesverbandes für Alphabetisierung nach Schwetzingen.
Zum kompletten Artikel

"Lese- und schreibfähig zu sein ist nicht selbstverständlich"
Schwetzinger Woche | 13.05.2009
"Am Donnerstag und Freitag steht in Schwetzingen das 'Alfamobil' an verschiedenen Standorten. Im Rahmen dieser Aktion wollen die Mitglieder von Zonta gemeinsam mit der Volkshochschule versuchen, Kontakt zu Betroffenen aufzunehmen. Dies sind mehr, als man denkt, wie sich in einem Gespräch der SCHWETZINGER WOCHE mit der Präsidentin des Schwetzinger Zonta-Clubs Angela Bräunig und der Lehrerin der Alphabetisierungskurse der VHS Schwetzingen Barbara Blake herausstellte."
Zum kompletten Artikel

"Elite-Unis und Analphabeten?"

Schwetzinger Zeitung | 09.05.2009
Wenn das "Alfamobil" am 14. und 15. Mai in Schwetzingen Station macht, dann setzen die Mitglieder des Serviceclubs Zonta ein Zeichen gegen Lese- und Rechtschreibschwächen und fordern Betroffene und Angehörige dazu auf, aktiv dagegen vorzugehen. Wir haben mit Zonta-Präsidentin Angela Bräunig und der Lehrerin für die Alphabetisierungskurse an der VHS, Barbara Blake, gesprochen.
Zum kompletten Artikel

"Die Zonta-Damen trommeln fürs Lesen und Schreiben"

Schwetzinger Zeitung | 02.05.2009

" 'Entschuldigung, können Sie mir mal gerade vorlesen, was da steht? ich hab' nämlich meine Brille vergessen.' Mit Notlügen wie diesen versuchen erwachsene Menschen auch in unserer Gesellschaft zu verbergen, dass sie kaum oder gar nicht lesen und schreiben können."

Zum kompletten Artikel



 

"Wenn das ABC nicht sitzt"

Westfälische Nachrichten | 29.04.2009

"Nora Bufe versteckt sich nicht wie viele ihrer Leidensgenossen. Sie kann nicht richtig lesen und schreiben, obwohl sie elf Jahre lang zur Schule gegangen ist. ..."

Zum kompletten Artikel

 

"Alpha, wie bitte?"

FOCUS-online | 25.03.2009

"Nicht richtig lesen und schreiben können, ist ein Tabu in Deutschland. Jetzt werden noch nicht mal mehr arbeitslose Analphabeten gefördert. ..."

Zum kompletten Online-Artikel

 
"Alphabetisierung und lebenslanges Lernen"
suite101.de | 23.02.2009

Die Bernburger Thesen im Kontext der Alphabetisierungsdekade
Zum kompletten Online-Artikel

"Erst als Erwachsene lernte ich Lesen und Schreiben"

BILD der Frau | 21.03.2009
Jutta Stobbe schlug sich als funktionale Analphabetin durchs Leben.
Für ihre Kinder fing sie an zu pauken.
Zum kompletten Artikel

"Neue Projekte für Analphabeten"

NDR-Hörfunk | 18.03.2009

Zum Beitrag

 

"Concorde-Hotelchef lädt zur Kinopremiere"
Berliner Morgenpost | 25.02.2009
230 Gäste beim Empfang und der exklusiven Preview des Films "Der Vorleser" in der Astor Film Lounge
Zum kompletten Artikel

Einen Beitrag der "Welt am Sonntag" vom 01.03.09 finden Sie hier: Foto, Artikel

 

"Wenn sich Menschen durch das Leben buchstabieren"
Nürnberger Nachrichten | 07.03.2009
Kinofilm "Der Vorleser" lenkt den Blick auch auf das Tabuthema
Analphabetismus. 4 Millionen Deutsche betroffen.
Zum kompletten Artikel

 

"Ein Leben ohne Lesen"
Ostsee-Zeitung | 28.02./01.03.2009
"85000 Analphabeten leben in MV. Der Film "Der Vorleser" rückt ihr Schicksal ins Rampenlicht. Auch das von Britta S. und Peter T. aus Rostock."
Zum kompletten Artikel

 

"Das ist ein ungeheurer Druck"
newsclick.de | 03.03.2009
Interview mit Experte Peter Hubertus über das versteckte Leiden der Analphabeten und den Film "Der Vorleser"

Zum kompletten Online-Artikel

 

"Holocaust und schöne Bilder"

Badische Zeitung | 25.02.2009

"Für diese Rolle bekam Kate Winslet vor drei Tagen ihren Oscar als beste Hauptdarstellerin: Sie spielt die Deutsche Hanna Schmitz in der Kinoadaption von Bernhard Schlinks Roman "Der Vorleser", ist im größten Teil von Stephen Daldrys Film eine Frau von 36 Jahren und verleiht dieser Figur erstaunliche Facetten."

Zum kompletten Online-Artikel

 

"Concorde-Hotelchef lädt zur Kino-Premiere"

Berliner Morgenpost | 25.02.2009

"Ein kinobegeisterter Hotelchef, 230 Gäste und ein Film, dessen weibliche Hauptdarstellerin Kate Winslet  gerade mit dem Oscar ausgezeichnet wurde: Carsten Colmorgen, Direktor des Sternehotels Concorde an der Augsburger Straße, lud gestern Abend zur "Soirée du Cinéma". Zunächst trafen sich die Gäste zum Empfang im Hotel, anschließend flanierten die Geladenen zur exklusiven Preview des Films "Der Vorleser" in die nahe gelegene Astor Film Lounge am Kurfürstendamm."

Zum kompletten Online-Artikel

 

"Ich bin der die Tore schießt"

n-tv-online | 17.02.2009

"Es ist ebenso einfach wie kleingeistig, Witze über Randgruppen zu machen. Zum Beispiel über Fußballspieler. Die sollen, zumal, wenn sie es beruflich machen, möglichst gut Fußball spielen. Um das zu sehen, gehen die Menschen ins Stadion oder setzen sich vor den Fernseher. Sie tun es nicht, um die Fußballer reden zu hören. Oder etwa doch? ..."

Zum kompletten Online-Artikel

 "ABC-Schützen mit staatlicher Beihilfe -
Alphabetisierungskurse werden oft durch Zuschüsse verbilligt"

Deutschlandfunk | 04.02.2009

Deutschland sieht sich als Land der "Dichter und Denker", doch rund vier Millionen Erwachsene können hierzulande nicht richtig lesen und schreiben - sie gelten als Analphabeten. Wenn erwachsene Analphabeten noch lesen und schreiben lernen wollen, können sie dafür Fördergelder in Anspruch nehmen.

Zum Online-Artikel

 

2008

"Kultusminister wollen tricksen - Hauptschüler auf Grundschulniveau"

Dülmener Zeitung | 29.10.2008

Die Kultusminister beharren auf niedrigeren Test-Standards für Hauptschüler, um schlechte Pisa-Ergebnisse zu verschleiern. Ein Forscher warnt: Dann sind wir auf Grundschulniveau.

Zum kompletten Artikel (pdf)

 

"Jeder kann schaffen, was er will"

Dülmener Zeitung | 29.10.2008

"Sein dunkles Haar trägt er schulterlang. In seinen dunkelbraunen Augen spiegelt sich eine innere Ruhe wider. Seine Stimme klingt warm. Was er sagt scheint gut überlegt zu sein. ..."

Zum kompletten Artikel (pdf)

 

"Lesenieten gelten als dumm" (Interview)

Frankfurter Rundschau (auf FR-online.de) | 08.09.2008

"Herr Hubertus, ist es eine Schande, nicht lesen und schreiben zu können? - Nein, aber es ist einfach, damit zu kokettieren, dass man nichts von Mathematik versteht. Damit macht man sich vielleicht sogar beliebt. Wer aber im Freundeskreis sagt: `Ich war schon immer eine Niete beim Lesen´, der gilt als dumm. An den Lese- und Schreibkenntnissen wird der ganze Mensch beurteilt - oder verurteilt. ..."

Zum Online-Interview

 

"Nachhilfe für Menschen, die nicht lesen können"

INFOradio rbb | 08.09.2008

"Allein in Berlin gibt es über 160.000 Analphabeten. Es ist ein Alltag ohne Bank-Unterschrift, Merkzettel oder Zeitungslesen. Gebrauchsanweisungen, Medikamenten-Beipackzettel, das alles ist nicht verständlich. Viele Analphabeten schämen sich und verstecken ihre Defizite, es ist nach wie vor ein Tabuthema. Denn eigentlich müsste jedes Kind in Deutschland in der Schule lesen und schreiben lernen. ..."

Zum Radio-Interview

 

 "Sie können weder lesen noch schreiben"

Abendzeitung | 08.09.2008

"Wenn schon ein einfacher Fahrplan zur unüberwindbaren Hürde werden kann: Allein in München gibt es 60.000 Analphabeten. Wie die Unesco ihnen helfen will. ..."

Zum Online-Artikel

 

 "Der Kampf mit den Buchstaben"

BBV NET | 08.09.2008

"Analphabeten gibt es nicht nur in Entwicklungsländern. Etwa vier Millionen Deutsche können nicht richtig lesen und schreiben. Sie sind darin nicht besser als Schüler der zweiten Klasse. Daran erinnert der Weltalphabetisierungstag am 8. September. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Analphabeten in Deutschland"
Stiftung zur Schreib- und Leseförderung in Deutschland gegründet"

domradio.de | 08.09.2008

"Vier Millionen Erwachsene in Deutschland können laut Schätzungen kaum lesen und schreiben. Sie hätten sehr geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt und bräuchten dringend Hilfe, erklärte der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung am Dienstag in Münster zum Weltalphabetisierungstag am 8. September. Jedes Jahr verließen 75.000 Jugendliche die Schule ohne Hauptschulabschluss. Viele von ihnen könnten auch nicht rechnen, hieß es. Damit fehle ihnen die Mindestqualifikation für einen Beruf. Der Verband forderte eine genaue Erhebung der Analphabetenzahl in Deutschland. Erst wenn verlässliche Daten vorlägen, werde die Bildungspolitik wie beim „PISA-Schock“ mit Reformen reagieren, sagte Bundesverband-Geschäftsführer Peter Hubertus. ..."

Zum Radio-Interview

 

"Ja, das Schreiben und das Lesen"

Welt-Online | 08.09.2008

"Vier Millionen Menschen in Deutschland können weder lesen noch schreiben. Nach einer Schätzung des Bundesverbandes Alphabetisierung leben allein in München 60 000, in Brandenburg 125 500 und in Berlin 164 000 dieser "funktionalen Analphabeten", Menschen, die mangels Übung oder wegen Lernschwierigkeiten über die Lese- und Schreibfähigkeiten eines Drittklässlers nicht hinausgelangten. ..."

Zum Online-Artikel

 

"85 000 Analphabeten in MW - Zahl hält sich hartnäckig"

MV-regio | 07.09.2008

"Jährlich besuchten etwa 1000 Teilnehmer die 115 angebotenen Kurse, sagte Marion Buhl vom Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa zum Weltalphabetisierungstag am 8. September. "Wenn man bedenkt, wie viele Analphabeten es hier gibt, wird deutlich, dass wir nur einen kleinen Kreis erfassen." 90 Prozent aller Kurse würden von den Volkshochschulen angeboten. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Corinna ist Analphabetin - eine von vier Millionen bundesweit"

Westfälische Nachrichten| 05.09.2008

"In ihre Schulzeit? Nein, daran hat Corinna (Name von der Redaktion geändert) keine guten Erinnerungen. Erste Klasse, zurück in den Schulkindergarten, danach auf die Sonderschule und schließlich, als sie schon älter ist, auf die Schule für geistig Behinderte. Die heute 24-Jährige hat schon viele Klassenräume von innen gesehen. Das Lernen hat ihr nie Spaß gemacht. ..."

Zum Online-Artikel

 

 

"Musik-Promis machen sich stark für Alfa-Musik"
Lenz-Magazin WN Münster | 05.09.2008
"`Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben.´ Genau diesen Satz sagen etliche Promis in die Kamera des Bundesverbands Alphabetisierung für die Kampagne "ALFA-MUSIK". Die Beathoavenz, das Produzenten-Team von Sido, beispielsweise. Und auch Thorsten von den Beatsteaks schließt sich der Aktion an. Hinter der Band mit der harten Punk-Musik steckt also ein sehr ruhiger, besonnener und engagierter Kern. ..."

Zu den den Seiten des Lenz-Magazins
Zum Radio-Interview
mit einer jungen Lernerin in der Lenz-Show

"Teufelskreis Analphabetismus"

Kölner Stadt-Anzeiger | 05.09.2008

"Mit der Gründung einer Stiftung will der Bundesverband Alphabetisierung die annähernd vier Millionen Analphabeten in Deutschland besser unterstützen. Je höher die Arbeitslosenquote in einer Region, desto größer seien auch die Probleme mit Analphabetismus. `Wir wollen Bund, Länder und Unternehmen ins Boot holen´, kündigte Geschäftsführer Peter Hubertus an. Zum Internationalen Weltalphabetisierungstag an diesem Montag (8.9.) soll die erste deutsche Stiftung ("Alfa-Stiftung") zur Alphabetisierung ihre Arbeit aufnehmen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Bildung gibt den Ton an!"

bildungsklick.de | 05.09.2008

"Lassen sich junge Erwachsene, die kaum lesen und schreiben können, für Grundbildung motivieren? Das Projekt iCHANCE stellt sich dieser  Herausforderung. Unterstützt wird es dabei von deutschen Musikkünstlern wie BEATSTEAKS, SAMY DELUXE, BEATHOAVENZ, CULCHA CANDELA und den DONOTS. ..."

Zum Online-Artikel

 

"6. Fachtagung des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung"

Deutsche UNESCO-Kommission (auf unesco.de) | 05.09.2008

"Die jährliche Fachtagung Alphabetisierung im Rahmen der UN-Weltalphabetisierungsdekade wird dieses Jahr vom 29. bis 31. Oktober in Leipzig stattfinden. Die Tagung wird veranstaltet vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für  Alphabetisierung und Grundbildung in Deutschland. Die Fachtagung steht unter dem Thema `Analphabeten kommen zu Wort´. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Weltalphabetisierungstag 2008"

UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) | 05.09.2008

"Jedes Jahr am 8. September erinnert der Weltalphabetisierungstag der Vereinten Nationen daran, dass Millionen Menschen auf der Welt nicht lesen und schreiben können. Laut Schätzungen der UNESCO gibt es zurzeit 774 Millionen Analphabeten weltweit. Auch in Deutschland leben Menschen, die trotz Schulbesuchs erhebliche Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben. Der 8. September bietet allerdings nicht nur einen Anlass, auf dieses Problem hinzuweisen, sondern auch die Gelegenheit, mit den Menschen zu feiern, deren Leben sich durch das Lesen- und Schreibenlernen verbessert hat. Einige von ihnen werden auf einer zentralen Veranstaltung in Berlin am 8. September
vorgestellt..
..."

Zur kompletten Meldung (pdf)

 

"UN-Weltalphabetisierungstag 2008: Volkshochschul-Verband bietet erwachsenen Analphabeten kostenlose Lernunterstützung im Web"

Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV) | 05.09.2008

"Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) bietet erwachsenen Menschen kostenlos die Möglichkeit, im Internet lesen und schreiben zu lernen. Darauf weist der Verband der rund 1.000 Volkshochschulen anlässlich des UN-Weltalphabetisierungstages hin. Schätzungen zufolge gibt es mehr als vier Millionen so genannte funktionale Analphabeten in Deutschland. ..."

Zur kompletten Meldung (pdf)

 

 

"Kaum Wege aus der Sprachlosigkeit"

Neues Deutschland | 04.09.2008

"Der Traum, eine Ausbildung zu machen, zerschlug sich jedes Mal innerhalb von Tagen. »Einmal wollte ich Gärtner werden, ein anderes Mal Fahrradmonteur«, erzählt Achmed. Doch die schulischen Defizite des jungen Deutsch-Türken waren zu groß. Jetzt besucht Achmed Kurse beim Neuköllner Verein Lesen und Schreiben, der seit 25 Jahren deutschsprachigen Analphabeten Hilfestellung bietet – damit es doch noch klappt mit der Azubi-Stelle, ..."

Zum Online-Artikel

 

 

"164.000 Berliner sind Analphabeten"

Berliner Morgenpost | 03.09.2008

"Den Kindern eine Geschichte vorlesen? Auf dem Amt ein Formular ausfüllen? Für Zehntausende Berliner unmöglich. Jeder 15. Bürger über 15 Jahre kann nicht lesen und schreiben. Die Betroffenen schweigen und versuchen, ihr Defizit so gut es geht zu vertuschen. Jetzt fordern die Grünen, ausreichende Lernangebote bereitzustellen.. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Grünen-Fraktion fordert Arbeitsgruppe zum Analphabetismus"

BerlinOnline | 03.09.2008

"Die Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus fordert vom Senat eine Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Analphabetismus. «Dieses Tabu-Thema wird stiefmütterlich behandelt», kritisierte der bildungspolitische Sprecher der Grünen, Özcan Mutlu, am Mittwoch. Eine Arbeitsgruppe aus Politikern und Experten solle nicht nur die Zuständigkeiten klären, sondern auch ausreichende Lernangebote schaffen und die nötige Finanzierung ermöglichen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Vier Millionen Erwachsene können kaum lesen"

WELT ONLINE | 03.09.2008

"Vier Millionen Erwachsene in Deutschland können laut Schätzungen kaum lesen und schreiben. Sie hätten sehr geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt und bräuchten dringend Hilfe, erklärte der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung in Münster. Anlass ist der sogenannte Weltalphabetisierungstag, der am 8. September stattfindet. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Vier Millionen Analphabeten in Deutschland"

domradio.de | 02.09.2008

"Vier Millionen Erwachsene in Deutschland können kaum lesen und schreiben. Sie hätten sehr geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt und bräuchten dringend Hilfe. Das erklärte der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung in Münster aus Anlass des Weltalphabetisierungstages am 8. September. ..."

Zum Online-Artikel

 

"In Deutschland gibt es schätzungsweise vier Millionen funktionale Analphabeten"

bildungsklick.de | 02.09.2008

"Daran erinnert der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. anlässlich des Weltalphabetisierungstages, der weltweit am 8. September begangen wird. Die Vereinten Nationen haben zur Unterstützung der Alphabetisierungsarbeit die Weltalphabetisierungsdekade 2003 bis 2012 ausgerufen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Jahrestag wirft Schlaglicht auf das Problem"

Frankfurter Rundschau (in FR-online) | 28.08.2008

"Mehr Beachtung für die geschätzten vier Millionen Analphabeten in Deutschland erhofft sich der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung in Münster vom 8. September, dem Internationalen Alphabetisierungstag. Dieser habe einen hohen Stellenwert, teilte die Organisation in Münster mit. Allein die Zahl der Anrufe beim `Alfa-Telefon´, bei dem Betroffene und Interessierte Informationen und Hilfe bekommen, steige nach dem Tag um das drei- bis vierfache. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Keine Strafarbeit"

Westfälische Nachrichten | 27.08.2008

"Seit Kurzem können die Insassen der JVA Münster neben Büchern auch DVDs in der Gefängnisbibliothek bekommen. Ein Service, über den sich manch einer der Häftlinge freuen dürfte. ..."

Zum Artikel

 

"60 000 Münchner sind Analphabeten"

Münchner Merkur (in merkur-online) | 27.08.2008

"Rund 60 000 Münchner, die über 15 sind, können nicht richtig lesen und schreiben. Auch bayernweit sind die Zahlen alarmierend - weder Stadt noch Staat fördern Kurse für Erwachsene.. Sie haben eine deutsche Schule besucht, sie stehen im Berufsleben - und doch können sie schlechter lesen und schreiben als Drittklässler: "Funktionale Analphabeten" nennt der Bundesverband diese Menschen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Buchstaben überwinden Mauern"

Münstersche Zeitung | 26.08.2008

"`Unsere preisgekrönte Bibliothek ist für viele Inhaftierte ein Fenster nach draußen und so etwas wie eine Seelenapotheke´, sagt Gerhard Peschers, Chef der Fachstelle Gefangenenbücherei im münsterschen Knast. ..."

Zum Artikel

 

"Analphabeten wird geholfen"

Rheinische Post (in RP ONLINE) | 13.08.2008

"In Krefeld gibt es 11 595 Analphabeten. Oft verstecken sie das Defizit, doch wenn sie auf Jobsuche gehen, beginnen die Probleme. `Lust auf Lesen´ heißt ein neues Alphabetisierungs-Projekt von Mediothek und VHS. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Auf der Suche nach dem wichtigen Wissen"

Das Parlament | 11.08.2008

"Andreas Schleicher sucht einen Beleg für das, was eigentlich alle zu wissen glauben. Dass lebenslanges Lernen entscheidend für den Erfolg in der Arbeitswelt der Zukunft ist. `Ich kann meinem Sohn erzählen, dass er in seinem Leben nicht aufhören soll, sich zu bilden. Aber habe ich wirklich Belege dafür, dass es so wichtig ist, wie ich denke?´ Empirische Befunde über den Wert von Wissen für Erwachsene sind rar. Immer noch ist weitgehend unerforscht, welche Kenntnisse tatsächlich erforderlich für den Erfolg im Job und für die Teilhabe an der Gesellschaft sind. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Der Alphabetisierungspädagoge kommt"

bildungsklick.de | 04.08.2008

"In Deutschland leben vier Millionen nahe am Rande des Analphabetismus oder befinden sich mitten darin. Nur 20 000 von ihnen tun etwas dagegen und knien sich erneut in den Erwerb der Schrift hinein. – Zahlen, die dem Land der Dichter und Denker nicht gut zu Gesicht stehen. Seit 2007 fördert der Bund nun eine Initiative, die den Alphabetisierungsunterricht professionalisieren will. 2009 soll ein erster Studiengang entstehen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Abgemalte Aufgaben"

Frankfurter Allgemeine Zeitung (in FAZ.NET) | 18.07.2008

"`Meine Lehrer haben nicht bemerkt, dass ich in der sechsten Klasse weder Texte lesen noch meine Hausaufgaben aufschreiben konnte´, sagt Osman Haymana (Name geändert). Trotzdem konnte er in einem großen Unternehmen, das Erfrischungsgetränke herstellt, bis zum Abteilungsleiter aufsteigen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Mindestens 31000 Analphabeten in Frankfurt"

Frankfurter Allgemeine Zeitung (in FAZ.NET) | 01.07.2008

"In Frankfurt können nach Schätzung des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung rund 31 000 Menschen nicht richtig lesen und schreiben. Diese Zahl der "funktionalen Analphabeten" erfasse alle Frankfurter, die älter als 15 Jahre und "Bildungsinländer" seien, also ihre ganze Schulzeit in  Deutschland absolviert hätten, erläuterte der Geschäftsführer des Bundesverbands, Peter Hubertus. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Mit Lesen beginnt neues Leben"

Nordwest Zeitung | 19.06.2008

"BLB unterstützt Alphabetisierungskurse mit 20 000-Euro-Spende
"Für Hermann F. hat ein neues Leben begonnen: Der 53 Jahre alte Oldenburger kann endlich Lesen und Schreiben. Ermöglicht hat ihm das ein Intensiv-Alphabetisierungskurs an der Volkshochschule. Die Bremer Landesbank (BLB) unterstützt das Projekt mit 20 000 Euro..."

Zum Artikel (pdf)

 

"Bildungsforscher fordern von Politik mehr Hilfe für schwache Schüler"

DIE ZEIT | 04.06.2008 (auf presseportal.de)

"In einem bislang unveröffentlichten Gutachten, das der ZEIT vorliegt, fordern führende deutsche Bildungsforscher von den Kultusministern, sich der leistungsschwächsten Schüler anzunehmen und diese "systematisch und massiv fördern". Unter anderem fordern die Experten für die betroffenen Jugendlichen Unterricht an Nachmittagen, Wochenenden und in den Ferien. Ohne solche zusätzlichen Lerngelegenheiten werde sich "kein Erfolg einstellen". ..."

Zum Online-Artikel

 

Leserbrief

Westfälische Nachrichten | 24.05.2008

Von Peter Hubertus zum Artikel "Lesen und Schreiben gehören zur Lebensqualität" (WN vom 21.05.2008).

Zum Leserbrief (pdf)

 

"Statistisch leben in Münster 13.000 Analphabeten"

Münstersche Zeitung | 22.05.2008

"Es gibt Menschen, denen erscheint diese Frage ganz und gar nicht ungewöhnlich: `Münster´ schreibt man doch nicht mit `M´ wie `Emmentaler´, oder? Nein, das soll kein Witz sein. Insgesamt vier Millionen Menschen in Deutschland sind nach Schätzungen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung `funktionale Analphabeten´, sagt Peter Hubertus, Geschäftsführer der Facheinrichtung mit Hauptsitz in Münster. ..."

Zum Artikel (pdf)
Zum Online-Artikel

 

"Lesen und Schreiben gehören zur Lebensqualität"

Westfälische Nachrichten | 21.05.2008

"Rund vier Millionen erwachsene Menschen in Deutschland können nicht richtig schreiben und lesen. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung hat den Auftrag, ..."

Zum Artikel (pdf)

 

"Grundstein für ALFA-STIFTUNG gelegt"

bildungsklick.de | 16.05.2008

"Die Initiative des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung zur Errichtung einer Stiftung wird von der HypoVereinsbank in Münster unterstützt. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Jahrelanges Durchmogeln"

Stuttgarter Nachrichten | 02.05.2008

"Vier Millionen funktionale Analphabeten soll es nach Schätzungen des Bundesverbands für Alphabetisierung und Grundbildung in Deutschland geben. In Stuttgart liegt die Zahl bei 28.000 Betroffenen. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Welttag des Buches: Lesen lernen im Netz"
FOCUS Online | 23.04.2008
"Am Welttag des Buches hat Google ein Bildungsprojekt vorgestellt: Eine neue Webseite soll helfen, den Analphabetismus zu bekämpfen. Gemeinsam mit dem UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen und dem LitCam-Projekt der Frankfurter Buchmesse hat Google eine Internet-Plattform gegründet, mit deren Hilfe der Analphabetismus in der Welt bekämpft werden soll. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Jeder 20. ist Analphabet"

Frankfurter Neue Presse | 11.02.2008

"Rund 300 000 Menschen in Hessen können nach Schätzungen des Bundesverbands Alphabetisierung nicht richtig lesen und schreiben. Bundesweit seien es sogar etwa vier Millionen funktionale Analphabeten, das heißt Menschen, deren Lese- und Schreibkenntnisse nicht ausreichen, um die alltäglichen Herausforderungen zu meistern. Beängstigend hohe Zahlen – im Vergleich dazu ist die Zahl der Teilnehmer an Alphabetisierungskursen verschwindend gering. ..."

Zum Online-Artikel

 

 

"Behörde darf Analphabeten nicht zur Unterschrift drängen"

PR-Sozial. Das Presseportal, 12.12.2007

Zum Online-Artikel

 

Fernsehbeitrag und Studiointerview zum 10-jährigen Bestehen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

WDR-Fernsehen (Lokalzeit Münsterland), 02.11.2007

Zum Bericht

 

"Gute Kursusleiter wandern ab"

Hamburger Abendblatt, 30.10.2007

"Das machen die Kursusleiter der Volkshochschule Norderstedt (VHS) nicht mehr länger mit: Seit sieben Jahren gab es keine Anhebung ihrer Honorarsätze mehr. Doch das soll sich jetzt ändern. Die Stadtvertretung wird heute Abend über den Antrag der VHS entscheiden, die Kursusleiter-Honorare auf 18 Euro, beziehungsweise 19 Euro pro Stunde anzuheben. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Forschung für Millionen - Fachtagung Bundesverband Alphabetisierung"

reticon.de, 29.10.2007

"Rund 150 Akteure der Alphabetisierung und Grundbildung trafen sich in Hamburg zur Fachtagung des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung (BVAG), um neue Projektvorhaben vorzustellen, aktuelle Fragestellungen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Besonderer Schwerpunkt waren die durch die Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in den nächsten Jahren startenden zahlreichen Projekte zu Forschung und Entwicklung in der Alphabetisierung. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Analphabeten alleingelassen auf weiter Flur?"

Freies Wort, 16.10.2007

"Nun hängt der 28-jährige Thomas wieder "in der Luft". Ein Jahr lang hat er teilgenommen an dem Projekt Alphabetisierung und Grundbildung an der Meininger Volkshochschule (vhs). Jetzt ist das Projekt aus finanziellen Gründen eingestellt. Thomas muss nun auf halbem Wege stoppen, weiß nicht, wie es weitergehen soll. ..."

Zum Online-Artikel

 

"Eine Frage
Analphabeten auf der Lesemesse"

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.10.2007

Zum Artikel

 

"Ohne Worte"

Frankfurter Rundschau, 12.10.2007

Zum Artikel

 

"Bildungsprogramm zur Alphabetisierung"

Süddeutsche Zeitung, 08.09.2007

Zum Artikel

 

"Wenn sich Fahrräder in `Farheder´verwandeln"

DIE WELT, 08.09.2007

Zum Artikel

 

"Vier Millionen Deutsche sind Analphabeten"

Berliner Zeitung, 08.09.2007

Zum Artikel

 

Online-Presseecho zum Weltalphabetisierungstag 2007

FOCUS I | FOCUS II | HR | DIE WELT | MDR | STERN I | STERN II | SR | Wirtschaftswoche | ad-hoc-news.de | bildungsklick.de | bildungsserver.de | gmx.de | lesen-in-deutschland.de | oberpfalznetz | reticon.de | UN

 

"Zentralveranstaltung zum Weltalphabetisierungstag"

Mitteilung des BMBF, 06.09.2007

"Prävention und Bekämpfung von Analphabetismus und Sicherung einer soliden Grundbildung für alle gehören zu den wichtigen Aufgaben eines jeden Bildungssystems. Grundbildung erst ermöglicht jegliche weitere Bildung und das lebenslange Lernen. Alle Fähigkeiten und Talente in der Bevölkerung werden gebraucht. Jede und jeder soll Qualifizierungschancen finden, um sein Leben eigenverantwortlich gestalten zu können. Die Sicherung der Grundbildung ist dazu eine wichtige Voraussetzung."

Zur Mitteilung

 

"Wir sind nicht dumm"

Deutsche Sprachwelt Nr. 28, Sommer 2007

"Niemand ist dumm" stand auf einem der Plakate, die am Stand des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e. V. auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse zu sehen waren. Mit diesem Appell wandten sich ..."

Zum Artikel (pdf)

 

"Aus dem Abseits der Gesellschaft holen"

Donaukurier (Neuburg a.d. Donau), 04.06.2007

und

"FC holt Analphabeten aus dem Abseits"

Donaukurier (Neuburg a.d. Donau), 01.06.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS Ingolstadt und F.A.N. beim Spiel FC Ingolstadt - SC Pfullendorf (RL Süd) am 2. Juni 2007.

Zu den Artikeln

 

"Steilvorlage für bessere Bildung" / "Raus aus der Tabuzone"

Neuburger Rundschau (Neuburg a.d. Donau), 04.06.2007

und

"Kicken für die Alphabetisierung"

Neuburger Rundschau (Neuburg a.d. Donau), 30.05.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS Ingolstadt und F.A.N. beim Spiel FC Ingolstadt - SC Pfullendorf (RL Süd) am 2. Juni 2007.

Zu Artikeln und Kommentar

 

"Besser am Ball mit Lesen und Schreiben"

Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), 25.05.2007

und

"TSG und VHS verhelfen auch anderen zum Aufstieg"

Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), 14.05.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS Sinsheim, F.A.N. und ALFA-MOBIL beim Spiel TSG Hoffenheim - FK Pirmasens (RL Süd) am 18. Mai 2007.

Zu den Artikeln

 

"TSG Hoffenheim und Volkshochschule verhelfen auch anderen zum Aufstieg"

Sinsheimer Stadtanzeiger, 14.05.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS Sinsheim, F.A.N. und ALFA-MOBIL beim Spiel TSG Hoffenheim - FK Pirmasens (RL Süd) am 18. Mai 2007.

Zum Artikel

 

"Gemeinsamer Kampf fürs Lesen und Schreiben"

Auer Zeitung, 04.05.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS Aue-Schwarzenberg, F.A.N. und ALFA-MOBIL beim Spiel FC Erzgebirge Aue - Karlsruher SC (2. BL).

Zum Artikel

 

"Nicht abschreiben"

Lausitzer Rundschau (Cottbus), 28.04.2007

Kommentar anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS und Fanprojekt Cottbus, F.A.N. sowie ALFA-MOBIL beim Spiel FC Energie Cottbus - TSV Bayer 04 Leverkusen (1. BL) am 29. April 2007.

Zum Kommentar

 

"Richtiger Umgang mit den Buchstaben"

Braunschweiger Zeitung, 27.04.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von VHS Braunschweig, F.A.N. und ALFA-MOBIL beim Spiel Eintracht Braunschweig - SV Wacker Burghausen (2. BL).

Zum Artikel

 

"Einsatz für Alphabetisierung"

WERDER MAGAZIN (Stadionheft SV Werder Bremen), 20.04.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von Werder, VHS und Martinsclub Bremen, F.A.N. sowie ALFA-MOBIL beim Spiel SV Werder Bremen - Alemannia Aachen (1. BL).

Zum Artikel

 

"Nicht ins Abseits" | "Fiebern auf der Tribüne"

CLUB magazin (Stadionheft 1. FC Nürnberg), 14.04.2007

Artikel anlässlich der gemeinsamen Stadionaktion von FCN, VHS, F.A.N. und ALFA-MOBIL beim Spiel 1. FC Nürnberg - Alemannia Aachen (1. BL) sowie Interview mit Club-Spieler Dominik Reinhardt u.a. zu seiner Unterstützung des F.A.N.-Projektes.

Zu Interview und Artikel

 

"Analphabeten in Deutschland"

Deutschlandradio Kultur (Köln), 13.04.2007

Radio-Interview mit Jürgen Genuneit zum Projekt F.A.N. im Speziellen sowie zum Thema Alphabetisierung im Allgemeinen.

Zum Interview

 

"4.500 Jenaer können nicht lesen"

Thüringische Landeszeitung (Jena), 28.03.2007

"4.500 Erwachsene in Jena können - statistisch gesehen - nicht richtig lesen und schreiben. Die meisten von ihnen werden ausgegrenzt und deshalb nicht wahrgenommen. "Ganz so viele sind es vielleicht nicht, wie diese Internetstatistik besagt", so Gudrun Luck, "aber es sind doch mehr als wir denken." Deshalb lies sich die Leiterin ..."

Den ganzen Artikel lesen

 

Projekt F.A.N. in Leipzig

Radio Mephisto (Leipzig), 19.03.2007

Beitrag anlässlich der Stadion-Aktion von F.A.N. und ALFA-MOBIL beim Spiel FC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC (OL NOFV Süd) im Leipziger Zentralstadion am 18. März 2007.

Zum Beitrag

 

"Ausgezeichnet: Bildungskick gegen Dichter und Denker"

Münstersche Zeitung, 19.03.2007

"Jugendliche kicken gegen Dichter und Denker - und lernen lesen und schreiben: Die Verknüpfung von Fußball und Bildung des münsterschen Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung kommt so gut an, dass der Verein bereits zum zweiten Mal im bundesweiten Wettbewerb ausgezeichnet wurde (wir berichteten). Jetzt exportieren die Macher ..."

Den ganzen Artikel lesen

 

"Münster - die Ideenschmiede"

Westfälische Nachrichten (Münster), 16.03.2007

"Münsteraner haben 4,82 Mal häufiger gute Ideen als der Durchschnittsdeutsche. Diese These klingt gewagt, aber rein rechnerisch ist sie richtig. Bei einem Pressegespräch im münsterischen Rathaus wies Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann gestern darauf hin, dass nur 0,34 Prozent aller Bundesbürger in Münster wohnen, zugleich aber ..."

Den ganzen Artikel lesen

 

"FC Sachsen punktet bei F.A.N.-Projekt
Aktion möchte des Lesens und Schreibens Unkundige erreichen / 24.000 Analphabeten in Leipzig"

Leipziger Volkszeitung, 16.03.2007

"Bundesweit können vier Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben. In Leipzig sind es 24.000. Analphabetismus grenzt aus, stellt ins gesellschaftliche Abseits", hat der Bundesverband Alphabetisierung herausgefunden. Also soll Abhilfe geschaffen werden. In Info-Dingen ist bereits ..."

Den ganzen Artikel lesen

 

Schriftrolle

aktiva 01/07, Sparkasse Münsterland Ost

Als Peter Hubertus diesen Sketch sah, wusste er: „Jetzt sind wir bekannt.“ Comedian Kaya Yanar hatte den bekannten TV-Spot des ALFA-TELEFON auf die Schippe genommen. Aus „Was, du kannst nicht lesen?“ hatte der TV-Entertainer „Was, du kannst kein Türkisch? Aber da kann man doch was machen ...“ gemacht.

Die ganze Meldung lesen...

"Mit Mathe-Schwäche kann man kokettieren"

Berliner Zeitung, 08.01.2007

Herr Hubertus, die letzte amtliche Untersuchung zum Analphabetismus in Deutschland liegt fast hundert Jahre zurück. Wie kommen Sie zu der Angabe, dass heute hierzulande vier Millionen Betroffene leben?

Die ganze Meldung lesen...

Sprachschwierigkeiten
Berliner Zeitung, 08.01.2007

Bildungsministerin Schavan will die Zahl der Analphabeten im Land bis 2012 auf zwei Millionen halbieren. Praktiker nennen das illusorisch. 80 000 Schulabgänger pro Jahr können kaum lesen und schreiben.

Die ganze Meldung lesen...

Entwicklungshilfe mitten in Deutschland

In: dieGesellschafter.de Dezember

Es ist ein Tabuthema: Fast 290 Jahre nach Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Deutschland können im Land der Dichter und Denker etwa vier Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben.

Die ganze Meldung lesen (JPG) ...

 

200.000 Analphabeten in Sachsen

In: dnn-online.de 06.12.2006

Dresden. In Sachsen gibt es 201856 funktionale Analphabeten. Diese 5,45 Prozent der Erwachsenen verfügen nicht über genügend Lese- und Schreibkenntnisse, um im Alltag ohne fremde Hilfe zurechtzukommen.


Die ganze Meldung lesen...


Stellungnahme der DGLS zum Problem von LRS/Legasthenie
In: dgls.de 17.08.2006
Die Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben verweist auf folgende Missstände in unserem Schulsystem:
Jährlich verlässt fast ein Viertel der Jugendlichen die Schule mit nur elementaren Kompetenzen im Lesen und in der Rechtschreibung und mit einer nur geringen Motivation, freiwillig zu einem Buch zu greifen.

Die ganze Meldung lesen...

gsf-Umfrage: Jeder 10. erwachsene Schweizer kann nicht lesen und niemand weiss es.

In: SAGS Medienmitteilung 15.11.2006
Eine repräsentative Umfrage der gfs für Markt- und Sozialforschung im Auftrag der Stiftung Alphabetisierung und Grundbildung Schweiz (SAGS) zeichnet ein alarmierendes Bild eines Tabuthemas.

Die ganze Meldung lesen...

Pisa für alle
In: faz.net 14.11.2006
Angestellte der OECD entwickeln gerade einen Test, mit dem nach dem Pisa-Exerzitium nun auch die Erwachsenen auf kognitive Fähigkeiten hin geprüft werden sollen. 2009 könne "die erste Runde" stattfinden.

Die ganze Meldung lesen...

Streng nach den Buchstaben des Gesetzes
In: Der Tagesspiegel online 10.10.2006
Seit 20 Jahren engagiert sich der Neuköllner Verein "Lesen und Schreiben" für Analphabeten. Jetzt verlor die Initiative den gerade erlangten Stiftungsrang - und auch Hartz IV erschwert die Arbeit.

Die ganze Meldung lesen...

Google startet Portal gegen Analphabetismus

In: de.internet.com 05.10.2006
Der Suchmaschinenbetreiber Google wird auf Leipziger Buchmesse das "Literacy Project" starten. Dabei handelt es sich um ein Portal, das Lehrern und Bildungseinrichtungen einen leichteren Zugang Lehrmaterialien ermöglichen soll.

Die ganze Meldung lesen...

"Wir brauchen alle Menschen..." Der Kampf gegen den Analphabetismus
In: Bildungplus.forumbildung.de 18.09.2006

Bildung PLUS: Jedes Jahr wird am 8. September der Welttag der Alphabetisierung begangen. Welche Themen standen in diesem Jahr besonders im Mittelpunkt?

Die ganze Meldung lesen...


Erste Erhebung über Analphabetismus in Österreich geplant
In: derStandard.at 08.09.2006

UNESCO-Kommission und Bildungsministerium bereiten Teilnahme an OECD-Studie vor - Prüft Basiskompetenzen Erwachsener.
Wien - In Österreich ist nun die erste Erhebung über Analphabetismus geplant. Wie die Österreichische UNESCO-Kommission (ÖUK) anlässlich des Weltalphabetisierungstags am 8. September mitteilte, bereitet die ÖUK gemeinsam mit dem Bildungsministerium die Teilnahme an der nächsten OECD-Studie PIACC (Programm for the International Assessment of Adult Competencies) vor, einer Art PISA-Studie für Erwachsenenbildung.

Die ganze Meldung lesen...


Das ABC als Buch mit sieben Siegeln
In: ZDFheute.de 08.09.2006
Trotz Schulpflicht gibt es in Deutschland vier Millionen funktionale Analphabeten.
Die Angst, jemand könnte etwas mitbekommen, ist für Betroffene oft der absolute Horror. Formulare ausfüllen, Bewerbungen schreiben, Mietvertrag lesen - hohe Hürden im Alltag eines funktionalen Analphabeten. Rund vier Millionen Deutsche sind nach Angaben des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung betroffen - trotz Schulpflicht.

Die ganze Meldung lesen...

Analphabeten zu Schreibkursen ermutigen

In: Thüringer Allgemeine 04.09.2006

Münster (dpa/gms) - Viele Analphabeten schämen sich für ihre Lese- und Schreibschwäche. »Wir wissen, dass viele alles daran setzen, dass ihre Schwäche nicht erkannt wird«, sagte Peter Hubertus vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung in Münster.

Die ganze Meldung lesen...

 

Die Müslitüten tragen Hieroglyphen und Etiketten im Supermarkt lassen sich nicht entziffern. Rund vier Millionen Deutsche kämpfen mit dem ABC.

In: Focus Online 30.08.2006

„Erst, wenn keine Kunden in der Nähe waren, fragte ich die Verkäuferin. Es war peinlich“, sagt Rudolf Gottwald. Lesen und Schreiben konnte der 46-Jährige bis vor kurzem nicht. Er geht gegen seine Schwäche an und lernt. Mit diesem Mut gehört er zu einer Minderheit: Schätzungen des Bundesverbandes Alphabetisierung zufolge leben vier Millionen Menschen in Deutschland, die nicht lesen oder schreiben können.

Die ganze Meldung lesen...

 

Sachsen bekämpft Analphabetismus stärker als bisher
In: newsropa.de vom 30.08.2006

Sachsen will noch mehr in die Bekämpfung des Analphabetismus investieren. Für die kommende EU-Förderperiode 2007 bis 2013 hat das Kultusministerium 4,6 Millionen Euro ESF-Mittel beantragt. Der Freistaat steuert dazu rund eine Million bei. Für den Vergleichszeitraum 2000-2006 standen 500.000 Euro ESF-Mittel zur Verfügung.

Die ganze Meldung lesen...

 

Alphabetisierung startet Bildungsoffensive
In: Literature.de vom16.08.2006

Alphabetisierung, Lernen in der Schule und Fortbildung für die Branche stehen im Mittelpunkt des neuen Themenschwerpunkts Zukunft Bildung.

Die ganze Meldung lesen...

 

Schavan beruft Innovationskreis zur Weiterbildung

In: Webseiten des BMBF vom 17.05.2006

"Die Motivation zum ständigen Lernen ist unsere wichtigste Ressource"
Schavan will zudem den funktionalen Analphabetismus, von dem in Deutschland nach Schätzungen rund vier Millionen Menschen betroffen sind, deutlich verringern. Zum Ausbau der Grundbildungsarbeit für Erwachsene müssten Bund, Länder und Kommunen sowie die Weiterbildungsträger zusammen arbeiten. Außerdem sollten junge Erwachsene ohne Erstausbildung eine zweite Chance für den Erwerb eines anerkannten Berufsabschlusses erhalten.

Ganzen Meldung lesen...

 

Durchs Leben mogeln

In Hessen gibt es mindestens 300 000 Analphabeten, schätzt der Bundesverband
In:
HNA Online vom 16.04.2006

Kassel. Maria lernt schreiben. Sie malt zwei Buchstaben, die wie Ente klingen: N - T. Maria hat aber keine Zahnlücken und ist auch kein Grundschulkind. Sie ist erwachsen, verheiratet, hat zwei Kinder und kommt aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg. Maria will ihren richtigen Namen nicht in der Zeitung sehen, denn sie schämt sich: Sie ist Analphabetin.

Ganzen Artikel lesen...

Münster zweimal erfolgreich im Wettbewerb "Land der Ideen"

Anerkennung für "Elternalarm" und "F.A.N."-Alphabetisierungsprojekt
In: Stadt Münster vom 29.03.2006

Münster (SMS) Auch ohne WM-Stadion zählt Münster im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft zu den Gewinnern. Mit zwei Initiativen gehört die Stadt zu den Siegern des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen". Dafür stehen "F.A.N. - Fußball. Alphabetisierung. Netzwerk." des hier ansässigen Bundesverbandes Alphabetisierung sowie das "Elternalarm"-Wochenende, zu dem die Stadt, acht Hochschulen und weitere Kooperationspartner die Eltern von Studierenden einladen. Ernst Schäper, Direktor der Deutschen Bank in Münster, überreichte im Rathaus in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann den münsterschen Initiativen Ehrentafeln und vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunden.

Ganzen Artikel lesen...

Leipziger Buchmesse: Comic, Hörbuch und Fussball als Publikumsmagneten

Eine sichere Bank für den literarischen Kick
In: Nordkurier.de vom 22.03.2006

Leipzig. Rechts des Ganges wirbeln Aussteller leidenschaftlich an Kickertischen, um bei der Verlagsmeisterschaft im Tischfußball ein solches Spielzeug für die eigene Firma zu gewinnen. Links stehen Besucher Schlange, um auf eine Torwand zu schießen. Und im Hintergrund sorgen F.A.N.-Beauftragte dafür, dass die auch auf die Buchmesse schwappende Fußball-Begeisterung nicht nur der WM-Stimmung geschuldet ist. F.A.N. steht in diesem Fall für das Projekt.

Ganzen Artikel lesen...

 

UNO-Inspektor aus Costa Rica überprüft Bildung der Berliner Kinder

In: Berliner Zeitung vom 02.02.2006 Costa Rica: Alphabetisierung 95,8 ProzentBerlin: Alphabetisierung 95,2 Prozent Berlin - Berlins Schulen und Jugendeinrichtungen sind seit gestern ein Fall für die UN-Menschenrechtskommission. Die Vereinten Nationen haben ihren "Sonderberichterstatter für das Recht auf Bildung" in die deutsche Hauptstadt geschickt. Vernor Muñoz will prüfen, wie das Berliner Bildungssystem mit Kindern von Migranten, aus armen Familien oder mit Behinderungen umgeht. "Zuletzt wurden ähnliche Studien in Botswana, Kolumbien und Indonesien gemacht", sagt einer seiner Begleiter.

Ganzen Artikel lesen...

 

UN-Sonderberichterstatter untersucht Recht auf Bildung in Deutschland
In: GEW Online vom 02.02.2006

Verstößt Deutschland gegen das Menschenrecht auf Bildung? Vom 13. bis 22. Februar bereist der UN-Sonderberichterstatter, Vernor Muñoz Villalobos, Deutschland. Er geht der Frage nach, wie es hierzulande um das Menschenrecht auf Bildung steht.
Der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen (UN) hat den Auftrag, weltweit die Verwirklichung des Rechts auf Bildung zu beobachten und der Kommission für Menschenrechte bei den Vereinten Nationen zu berichten. Vernor Muñoz hat es sich seit seiner Ernennung 2004 zum Ziel gemacht, seine Besuche in den Ländern der Welt so zu gestalten, dass er ein möglichst umfassendes, ausbalanciertes Bild in den verschiedenen Regionen bekommt. Dass ihn der Weg auch nach Deutschland führt, dürfte nicht zuletzt mit der eklatanten Verletzung der Chancengleichheit zu tun haben, wie sie die PISA-Studien offen gelegt haben.

Ganzen Artikel lesen...

Lokale Bündnisse für Alphabetisierung in Sachsen
In: Pressemitteilung apfe e.V. vom 15.12.2005

Lokale Bündnisse Alphabetisierung in Sachsen - Zu diesem Thema haben der Sächsische Volkhochschulverband (SVV) und das Forschungsinstitut der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH) - apfe e.V. - am 9. Dezember 2005 eine Fachtagung durchgeführt.
An der Fachtagung beteiligten sich Fachkräfte von Bildungsträgern, der Sozialen Arbeit, der Regionaldirektion Sachsen der Agentur für Arbeit, den sächsischen ARGEn, den VertreterInnen des SMK und des sächsischen Landtages statt. Referenten waren Lars Rohwer vom Sächsischen Landtag, Frau Clauss-Flemmig vom SVV, Herr Dr. Weller vom SMK. Höhepunkt der inhaltlichen Diskussion stellte der Beitrag von Frau Marion Döbert, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Alphabetisierung e.V., dar.

Ganzen Artikel lesen...

Wer nicht lesen will, kann hören -
Jugendportal der Bundesinitiative 'Jugend ans Netz' www.netzcheckers.de ab sofort auch zum Anhören
In: Presserelations vom 16.11.2005

Am Computer zurücklehnen und Artikel vorlesen lassen... Das Jugendportal der Bundesinitiative 'Jugend ans Netz' www.netzcheckers.de macht diesen Traum wahr durch die Einbindung des neuen Tools 'ReadSpeaker'. Als erstes Jugendportal bietet es seinen Userinnen und Usern ab sofort die Option, sich auf Wunsch Textinhalte akustisch wiedergeben zu lassen.

Ganzen Artikel lesen...

 

Sechs Millionen Analphabeten in Italien
In: La Repubblica vom 14.11.2005


Die Studie basiert auf einer Volkserhebung aus dem Jahr 2001. Diese hatte ergeben, dass 36,52% der Bevölkerung lediglich die Grundschule besucht hatten und über keinen Schulabschluss verfügten (30,12% hatten einen mittleren Schulabschluss, 25, 85% die Hochschulreife und 7,5% einen Hochschulabschluss).

Ganzen Artikel lesen...

 

Analphabetismus - Schreiben mangelhaft
In: Focus Online vom 10.11.2005

Immer mehr deutsche Erwachsene haben offenbar Probleme, einen vernünftigen Satz aufs Papier zu bringen.
„Diese Qualifikation geht krass zurück", sagte Marion Döbert vom Vorstand des Fachverbandes Alphabetisierung in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt.

Ganzen Artikel lesen...

 

Was Werbung bringen kann ...
GWA EFFIE und GWA SOCIAL EFFIE für Werbekampagnen mit großer Wirkung -
Fünf mal Gold für Effizienz

Sie kennen die kleinen, großen, schlanken oder dicken DOVE-Ladies, die röhrenden Hirsche Rudi und Ralph und das Ehepaar, das sich bei einer Geländefahrt auf dem Weg zum Kinderabholen und Milchkaufen trifft? Alle Figuren sind Teile der erfolgreichsten Kommunikations-Kampagnen des letzten Jahres - und wurden dafür mit den GWA EFFIE ausgezeichnet.

Die ganze Meldung lesen...

"Jedes Wort eine Hürde"
In: heute.de vom 8. September 2005

"Papierkorb" soll der junge Mann in das Bestellformular eintragen. Sein Ausbilder schaut ihm ungeduldig auf die Finger. Ivan Krstic fängt an zu schwitzen.

Die ganze Meldung lesen...

 

"Schülerländervergleich 2003 vorgestellt - immer noch Defizite im Bereich Lesekompetenz"

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn äußerte sich anlässlich der Vorstellung des Schülerländervergleichs PISA 2003: "Im Bereich der Lesekompetenz gibt es [...] keine nennenswerten Verbesserungen. Hier müssen weitere Anstrengungen erfolgen. Bund und Länder haben dazu eine Initiative zur Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund auf den Weg gebracht.".

 

83 000 Hamburger können weder lesen noch schreiben"

In: welt.de vom 15. März 2005

Vor einer steigenden Zahl von Analphabeten hat der Bundesverband Alphabetisierung gewarnt. "Immer mehr Menschen haben Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben, weil die beruflichen und gesellschaftlichen Anforderungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind", sagt Peter Hubertus, Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung mit Sitz im westfälischen Münster.

Die ganze Meldung lesen...

"Die Chancen nutzen"

In: ganztagsschulen.org (BMBF) vom 11. Januar 2005

"Auf vier Millionen schätzt Peter Hubertus, Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung, die Zahl der Analphabeten in Deutschland. Um diese Zahl langfristig zu senken, müsse zur Prävention eine konsequente individuelle Förderung in den Schulen durchgesetzt werden. Im Interview räumt er der Ganztagsschule große Chancen ein, diese Förderung zu verwirklichen."

Das ganze Interview lesen...

"Leseschwäche oft mit Tricks verborgen"

In: Waldeckische Landeszeitung vom 29. Dezember 2004

"Aachen. Hinterher bedankt sich Herbert. Das Gespräch sei sehr angenehm gewesen. Für Herbert nicht selbstverständlich, denn er war aufgeregt - wegen der Situation an sich, vor allem aber, weil er etwas von sich preis geben musste."

Den ganzen Artikel lesen...

 

"Nach zwei Stunden sind sieben handschriftliche Zeilen vollendet"

In: Aachener Zeitung vom 9. Dezember 2004

"Aachen. Hinterher bedankt sich Herbert. Das Gespräch sei sehr angenehm gewesen. Für Herbert nicht selbstverständlich, denn er war aufgeregt - wegen der Situation an sich, vor allem aber, weil er etwas von sich preis geben musste."

 

"Eine Million Analphabeten in Italien"

In: Südtirol Online vom 6. Dezember 2004

"In Italien wächst der Analphabetismus. Rund 1,14 Millionen Menschen sind nach Angaben des nationalen Statistikamts Istat Analphabeten. 6,5 Millionen sind des Schreibens und Lesens nicht mächtig. 22 Millionen haben nur die Volksschule besucht, betonte Saverio Avveduto, Präsident des Verbandes UNLA, der gegen den Analphabetismus in Italien kämpft."

 

Beachten Sie zum Thema "Analphabetismus in Italien" auch den Beitrag "Italiens Analphabeten. Bildungsmisere einer Kulturnation" auf 3Sat.

Klicken sie hier...

"Blattmacher Erstleser"
In:
TAZ vom 7. Dezember 2004

"Analphabetismus ist ein Tabu-Thema. Sieben erwachsene Frauen aus Dortmund schreiben darüber erste Texte in einer eigenen Zeitung"

Den ganzen Artikel lesen...

 

Nachhilfe für "Bildungsproletariat"
In:
die tageszeitung vom 3. Dezember 2004

"Mit einer groß angelegten Kampagne versucht man derzeit in Bonn, dem wachsenden Problem des Analphabetismus beizukommen. Gemeinsam mit dem Deutschen Volkshochschul-Verband hat die Volkshochschule der Stadt jetzt den "Apoll-Award" ausgeschrieben. Im Rahmen dieses Wettbewerbs, der bis Anfang kommenden Jahres läuft, sollen Grafiker Werbepostkarten entwerfen, mit denen insbesondere jugendliche Analphabeten auf das Lernprojekt "Apoll" (Alpha Portal Literacy Learning) aufmerksam gemacht werden. Ob die Kampagne bundesweit anläuft, wollen die Initiatoren von den Erfahrungen abhängig machen, die in Bonn gemacht werden.Im Mittelpunkt des Lernprojekts steht das Internetportal http://www.ich-will-schreiben-lernen.de." 

 

Warum bin ich nur so dumm?
In:
Nachrichten AT vom 30. November 2004

"Mich überrascht das Ergebnis der Pisa-Studie nicht", sagt Soziologin Sonja Muckenhuber und Trainerin im VHS-Linz-Kurs "AlphaBet und Co.", in dem Erwachsene Lesen und Schreiben lernen. Sie weiß, wie sich Betroffene fühlen: "Das ist kein Leben mehr."

Den ganzen Artikel lesen...

 

Ein persönlicher Brief - das wärs
In:
Westfalenpost vom 25. November 2004

"Mein größtes Problem ist, dass die Leute mich für dumm halten", sagt Helena. "Nur, weil ich nicht schreiben kann." Sie ist eine von rund fünf Millionen Analphabeten in Deutschland. Vor einem halben Jahr hat sie all ihren Mut zusammengenommen und sich bei der VHS im Möhnepark gemeldet. Für einen Alphabetisierungskurs. Hier trifft sie einmal in der Woche auf Menschen, denen es ähnlich geht. Menschen, die wie sie große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben. Hier fühlt sich Helena wohl. Weil sie sich nicht erklären muss. Weil hier jeder versteht, was sie meint, wenn sie sagt, sie habe ihr ganzes Leben in Angst gelebt. Angst davor, entdeckt zu werden. Und abgestempelt. Als dumm. (...) Ihr größter Wunsch? "Einmal einen persönlichen Brief zu schreiben." An ihre Urlaubsbekanntschaft. Die wartet nämlich bis heute auf ein Lebenszeichen von ihr. "