ALFA-STIFTUNG

Förderziele

Die Tätigkeit der ALFA-STIFTUNG wird sich in zwei Handlungsfeldern bewegen:

1. Im Fokus stehen einmal die Betroffenen selbst. Von den derzeit 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten in Deutschland nehmen nur etwa 25.000 an Alphabetisierungskursen teil. Nur wenige bekennen sich zu ihrem Defizit und nehmen Hilfsangebote an. Hier soll die Stiftung mithelfen, die Ansprache-, Unterstützungs- und Lernmöglichkeiten für funktionale Analphabeten  zu verbessern und Projekte auf diesem Gebiet zu fördern.

2. Zum anderen soll die Stiftung dazu dienen, dem Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V. eine finanzielle Basis zu verschaffen, die es ihm ermöglicht, weiterhin und verstärkt die Alphabetisierungsarbeit in Deutschland zu unterstützen. Eine tragfähige und dauerhafte bundesweite Infrastruktur durch öffentliche Gelder findet – anders in anderen europäischen Staaten – in Deutschland nicht statt. Die Stiftung soll dazu beitragen, die Arbeit des Verbandes langfristig zu sichern. Zu den Service-Leistungen des Verbandes gehört u. a. das ALFA-TELEFON, das seit mehr als zehn Jahren kostenlose Beratung über Lese- und Schreibkurse bereithält und über ortsnahe Lernmöglichkeiten informiert. Die preisgekrönte Kampagne "Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben" hat u. a. durch Fernsehspots eine breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert. Die Stiftung soll ferner dazu beitragen, die Ergebnisse der Forschungsprojekte, die der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchführt, nachhaltig zu sichern.

Für das Jahr 2010 stehen 2.500 Euro zur Verfügung, mit denen Erwachsene finanziell unterstützt werden, wenn sie nicht in der Lage sind, die Kosten für einen Lese- und Schreibkurs selbst aufzubringen.