ALFA-STIFTUNG

Presse

Alfa Stiftung hilft

Alfa-Forum 75/2011
Die Alfa-Stiftung hilft Frau G.B. beim Lesen- und Schreibenlernen

Zum Artikel

 

1500 Besucher beim Stiftungstag

Westfälische Nachrichten | 07.03.2009

Münster - 32 war die Zahl des Jahres 2008 - zumindest für Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek. So viele Stiftungen wurden im vergangenen Jahr im Regierungsbezirk gegründet, und das sei „gerade in diesen Zeiten ein starker Beweis für die soziale Verantwortung, die die Bürger selbst füreinander übernehmen wollen“.

Zum Artikel

 

 

Alfa-Stiftung auf 

Stiftungstag Münster Westfalen vertreten | 07.03.2009 
Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek eröffnet gemeinsam mit Katja Ebstein am 7. März 2009, um 9.30 Uhr, den Markt der Stiftungen im Foyer der Bezirksregierung Münster. Dort werden rund 30 Stiftungen ihre Arbeit vorstellen. 

Zum Online Artikel

 

 

Alfa-Stiftung gegründet

Stiftung und Sponsoring | 09.09.2008

Den eigenen Namen zu schreiben, klappt noch gut. Doch schon eine kurze Notiz für den Nachbarn oder die Entzifferung der Restaurantkarte stellen eine schwer lösbare Aufgabe dar. Für funktionale Analphabeten ist das Alltag. In Deutschland leben nach Schätzungen des Bundesverbandes für Alphabetisierung in Münster vier Millionen Menschen über 15 Jahre, die trotz Schulbesuchs nur so gut lesen können wie Erst- oder Zweitklässler. Dennoch besuchen jährlich lediglich etwa 23.000 Erwachsene Alphabetisierungskurse. Über die Hälfte seien männlich, 69 Prozent davon ungelernte Arbeiter. Jedes Jahr verließen weitere 75.000 Jugendliche die Schulen ohne Hauptschulabschluss.

Zum kompletten Online-Artikel

 

Chancenlos
WDR 2 | 09.09.2008
Den eigenen Namen zu schreiben, klappt noch gut. Doch schon eine kurze Notiz für den Nachbarn oder die Entzifferung der Restaurantkarte stellen eine schwer lösbare Aufgabe dar. Für funktionale Analphabeten ist das Alltag. In Deutschland leben nach Schätzungen des Bundesverbandes für Alphabetisierung in Münster vier Millionen Menschen über 15 Jahre, die trotz Schulbesuchs nur so gut lesen können wie Erst- oder Zweitklässler. Dennoch besuchen jährlich lediglich etwa 23.000 Erwachsene Alphabetisierungskurse. Über die Hälfte seien männlich, 69 Prozent davon ungelernte Arbeiter. Jedes Jahr verließen weitere 75.000 Jugendliche die Schulen ohne Hauptschulabschluss.

Zum Online-Artikel

 

"Analphabeten in Deutschland"
Stiftung zur Schreib- und Leseförderung in Deutschland gegründet"

domradio.de | 08.09.2008

"Vier Millionen Erwachsene in Deutschland können laut Schätzungen kaum lesen und schreiben. Sie hätten sehr geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt und bräuchten dringend Hilfe, erklärte der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung am Dienstag in Münster zum Weltalphabetisierungstag am 8. September. Jedes Jahr verließen 75.000 Jugendliche die Schule ohne Hauptschulabschluss. Viele von ihnen könnten auch nicht rechnen, hieß es. Damit fehle ihnen die Mindestqualifikation für einen Beruf. Der Verband forderte eine genaue Erhebung der Analphabetenzahl in Deutschland. Erst wenn verlässliche Daten vorlägen, werde die Bildungspolitik wie beim „PISA-Schock“ mit Reformen reagieren, sagte Bundesverband-Geschäftsführer Peter Hubertus. ..."

Zum Radio-Interview

 

 


"Ja, das Schreiben und das Lesen"

 

Welt-Online | 08.09.2008

"Vier Millionen Menschen in Deutschland können weder lesen noch schreiben. Nach einer Schätzung des Bundesverbandes Alphabetisierung leben allein in München 60 000, in Brandenburg 125 500 und in Berlin 164 000 dieser "funktionalen Analphabeten", Menschen, die mangels Übung oder wegen Lernschwierigkeiten über die Lese- und Schreibfähigkeiten eines Drittklässlers nicht hinausgelangten. ..."

Zum Online-Artikel

 

 

 

Buchstabenlos

Fr-online | 08.09.2008
Jeder fünfte Erwachsene weltweit kann nicht lesen und schreiben. Das bedeuet in vielen Ländern ein erhöhtes Risiko für Armut, Aids und Ausgrenzung. Mit dem Welttag der Alphabetisierung am kommenden Montag will die Bildungsorganisation der Vereinten Nationen, Unesco, auf das Problem aufmerksam machen. 

Zum Online-Artikel

 

 

 

Rund vier Millionen Analphabeten in Deutschland

www.die-topnews.de | 08.09.2008

Die Stiftung Lesen schätzt die Zahl der Analphabeten in Deutschland auf etwa vier Millionen Menschen. Das bedeutet, dass im gesamten Bundesgebiet bei diesen Menschen die Lese- und Schreibfähigkeit auf dem Niveau eines Drittklässlers liegt.

160.000 Analphabeten soll es allein in Berlin geben. Das Leben für Menschen die nicht lesen und schreiben können ist extrem schwierig, da sie viele der einfachsten Dinge nicht erledigen können, wie beispielsweise die eigenen Post lesen, Anträge ausfüllen oder Gebrauchsanweisungen und Medikamenten-Beipackzettel lesen. Vielen Analphabeten ist dies Peinlich und sie schämen sich daher.

Zum Online-Artikel 


 

Weltalphabetisierungstag - Wenn das A und O im Alltag fehlt
Br-online | 08.09.2008
Einkäufe werden zum Spießrutenlauf, Formulare zum Albtraum: Rund vier Millionen Deutsche können nicht ausreichend lesen und schreiben. Am Tag der Alphabetisierung wird auf ihre Probleme aufmerksam gemacht - und mit denen gefeiert, die sie überwunden haben. 

Zum Online-Artikel

 

 

85 000 Analphabeten in MV - Zahl hält sich hartnäckig

MVregio | 07.09.2008
Schwerin/MVregio Schätzungsweise 85 000 Erwachsene in Mecklenburg-Vorpommern können nicht lesen und schreiben, und die Zahl hält sich hartnäckig.
Jährlich besuchten etwa 1000 Teilnehmer die 115 angebotenen Kurse, sagte Marion Buhl vom Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa zum Weltalphabetisierungstag am 8. September. "Wenn man bedenkt, wie viele Analphabeten es hier gibt, wird deutlich, dass wir nur einen kleinen Kreis erfassen." 90 Prozent aller Kurse würden von den Volkshochschulen angeboten.

Zum Online-Artikel

 

 

Eine Strategie gegen Schreibdefizite
Pressehaus Heidenheim | 06.09.2008 
Die Schwäche beeinflusst ein Leben lang. Rund vier Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben.
Den eigenen Namen zu schreiben, klappt noch gut. Doch schon eine kurze Notiz für den Nachbarn oder die Entzifferung der Speisekarte stellen schwer lösbare Aufgaben dar. In Deutschland leben nach Schätzung des Bundesverbandes für Alphabetisierung vier Millionen Menschen über 15 Jahre, die trotz Schulbesuchs nur so gut lesen können wie Erst- oder Zweitklässler. "Ohne ausreichende Kenntnisse haben sie kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt", sagt der Geschäftsführer des Verbandes, Peter Hubertus. Deshalb wird nun die "Alfa-Stiftung für Alphabetisierung und Grundbildung" gegründet. 

Zum Online-Artikel

 

 

"Teufelskreis Analphabetismus" 

Kölner Stadt-Anzeiger | 05.09.2008

"Mit der Gründung einer Stiftung will der Bundesverband Alphabetisierung die annähernd vier Millionen Analphabeten in Deutschland besser unterstützen. Je höher die Arbeitslosenquote in einer Region, desto größer seien auch die Probleme mit Analphabetismus. `Wir wollen Bund, Länder und Unternehmen ins Boot holen´, kündigte Geschäftsführer Peter Hubertus an. Zum Internationalen Weltalphabetisierungstag an diesem Montag (8.9.) soll die erste deutsche Stiftung ("Alfa-Stiftung") zur Alphabetisierung ihre Arbeit aufnehmen. ..."

Zum Online-Artikel

 

 

 

"In Deutschland gibt es schätzungsweise vier Millionen funktionale Analphabeten"
 

bildungsklick.de | 02.09.2008

"Daran erinnert der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. anlässlich des Weltalphabetisierungstages, der weltweit am 8. September begangen wird. Die Vereinten Nationen haben zur Unterstützung der Alphabetisierungsarbeit die Weltalphabetisierungsdekade 2003 bis 2012 ausgerufen. ..."

Zum Online-Artikel

 

 

 

"Statistisch leben in Münster 13.000 Analphabeten"

Münstersche Zeitung | 22.05.2008

"Es gibt Menschen, denen erscheint diese Frage ganz und gar nicht ungewöhnlich: `Münster´ schreibt man doch nicht mit `M´ wie `Emmentaler´, oder? Nein, das soll kein Witz sein. Insgesamt vier Millionen Menschen in Deutschland sind nach Schätzungen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung `funktionale Analphabeten´, sagt Peter Hubertus, Geschäftsführer der Facheinrichtung mit Hauptsitz in Münster. ..."

Zum Artikel (pdf)
Zum Online-Artikel

 

 

Grundstein für die ALFA-STIFTUNG gelegt (Pressemitteilung)

Die Initiative des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung zur Errichtung einer Stiftung wird von der HypoVereinsbank in Münster unterstützt. „Wir stellen gern 10.000 Euro für dieses wichtige Anliegen zur Verfügung“, so...

 

 

 

 

"Statistisch leben in Münster 13.000 Analphabeten"

Münstersche Zeitung, 22.05.2008

"Es gibt Menschen, denen erscheint diese Frage ganz und gar nicht ungewöhnlich: `Münster´ schreibt man doch nicht mit `M´ wie `Emmentaler´, oder? Nein, das soll kein Witz sein. Insgesamt vier Millionen Menschen in Deutschland sind nach Schätzungen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung `funktionale Analphabeten´, sagt Peter Hubertus, Geschäftsführer der Facheinrichtung mit Hauptsitz in Münster. ..."

Zum Artikel (pdf)
Zum Online-Artikel

 

"Lesen und Schreiben gehören zur Lebensqualität"

Westfälische Nachrichten, 21.05.2008

"Rund vier Millionen erwachsene Menschen in Deutschland können nicht richtig schreiben und lesen. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung hat den Auftrag, ..."

Zum Artikel (pdf)

 

"Grundstein für ALFA-STIFTUNG gelegt"

bildungsklick.de, 16.05.2008

"Die Initiative des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung zur Errichtung einer Stiftung wird von der HypoVereinsbank in Münster unterstützt. ..."

Zum Online-Artikel